Trainer

NameTelefon NrMobilE-Mail
Matthias Kolsch
0173 155 18 61oelfmeter@web.de

Trainingszeiten

Dienstag + Donnerstag 19:15 Uhr
kurzfristige Änderungen möglich
Sportpark Tannweg

Spielberichte

13. Spieltag Saison 2017/2018 FV 09 Niefern - SC Wettersbach 2:2 (0:0) Tore: Kolsch, Selchert

DerSCW blieb in der Landesliga Mittelbaden auch im achten Spiel hintereinander ungeschlagen. Bei ganz schlechten Platzverhältnissen musste man allerdings froh, sein, dass unsere Mannschaft in der 2. Halbzeit zweimal einen Rückstand aufholen konnte, wobei der Treffer zum 2:2 erst drei Minuten vor dem Abpfiff des sehr guten Schiedsrichters Ebert aus Mannheim glückte. Die erste Halbzeit verlief ziemlich ausgeglichen und wies kaum Höhepunkte auf. Der SCW hatte nur zwei ernsthaften Torchancen durch Poppert und Kolsch, auf der Gegenseite lenkte Torwart Schlager einen gefährlichen Schuss an die Latte. Erst nach der Pause nahm das Spiel Fahrt auf, als Christen für Niefern nach 52 Minuten die 1:0-Führung erzielte und direkt nach dem Anspiel Fody einen Steilpass zu Kolsch spielte und dieser zum 1:1-Ausgleich einschoss. Nun übernahmen die abstiegsbedrohten Platzherren deutlich das Kommando und waren mehrmals dem erneuten Führungstreffer nahe, zumal im SCW-Mittelfeld nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel zusammlief. Als Heidecker für die Heimelf in der 77. Minute die verdiente 2:1-Führung erzielte, schien das Spiel für den SCW verloren. Doch die Heimelf hatte sich zu früh auf den Dreier gefreut. Drei Minuten vor Spielende gelang dem SCW doch noch der etwas glückliche, aber nicht unverdiente Ausgleich zum 2:2, als Selchert einen Poppert-Freistoß ins Tor der Nieferner verlängerte.

 

12. Spieltag Saison 2017/2018 SC Wettersbach - ATSV Mutschelbach 0:0

Der SCW blieb auch im 7. Spiel hintereinander ohne Niederlage und holte nach dem 0:0 in Langensteinbach auch  gegen den zweiten Karlsbadvertreter ein torloses Unentschieden. Die rund 300 Besucher sahen bei trockenem aber zunehmend nebligem Wetter von beiden Seiten ein sehr gutes Landesligaspiel, das leider unter dem schlechten Flutlicht  des SCW-Nebenplatzes litt. Die Gäste machten in der ersten Viertelstunde mächtig Druck und kamen zu einigen Eckbällen, die erste Torchanche hatte aber der SCW nach einem Freistoß von Matteo Poppert in der 12. Minute. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit spielte der SCW zunehmend mutiger nach vorne und setzte der Mutschelbacher Abwehr mehr zu, als dieser lieb war. Auf der anderen Seite ließ die gut organisierte SCW-Abwehr  den Gästen zu einem geordneten Spielaufbau weder Raum noch Zeit, vor allem wurden die Zuspiele auf den Mutschelbacher Torjäger Erich Strobel unterbunden. In der 37. Minute lag sogar die SCW-Führung in der Luft, als nach einer kurzzeitigen Belagerung des Mutschelbacher Strafraumes ein Gästeabwehrspieler den Ball in höchster Not an die Lattenunterkante des eigenen Tores lenkte. So ging es torlos in die Halbzeitpause. Wie zu erwarten war, übernahm der hohe Favorit aus Mutschelbach in der 2. Halbzeit die Spielkontrolle und es entwickelte sich ein Spiel nur noch Richtung SCW-Tor. Die Heimelf ließ sich aber auch weiterhin nicht aus der Ruhe bringen und brach nicht ein, wie einiege  Mannschaftern zuvor gegen den Tabellenführer. Auch in der fünf Minuten dauernden Nachspielzeit verteidigte der SCW mit letztem Einsatz den am Ende nicht einmal unverdienten Punktgewinn. Schiedsrichterin Selina Menzel bot mit ihren Assistenten Christian Scharun und Dustin Mattern eine sehr gute Spielleitung.

 

10. Spieltag Saison 2017/2018 SV Langenstenbach - SC Wettersbach 0:0

Beide Mannschaften lieferten sich über die gesamte Spielzeit ein packendes und von Beginn an kampfbetontes Lokalderby, welches weniger von spielerischen Elementen, als von der Spannung lebte. Als zehn Minuten vor der Pause der bereits verwarnte SVL-Spieler Benjamin Weber wegen Ballwegschlagens die Ampelkarte sah, waren beide Trainer gezwungen ihre Taktik zu ändern. War bis dahin der SVL die Mannschaft mit mehr Ballbesitz und der Mehrzahl von Angriffen, übernahm der SCW nach der Pause deutlich das Spielgeschen, Torchancen blieben aber auf beiden Seiten Mangelware. SVL-Akteur Patrick Kull hatte eine davon nach knapp 20 Minuten, als er hauchdünn am SCW-Tor vorbeischoss und in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit traf SCW-Spieler Kevin Hoffmann mit einem Distanzschuss nur die Latte des Langenseinbacher Tores. Das torlose Unentschieden zur Pause entsprach nicht nur dem Spielverlauf, sondern auch der SCW-Taktik, aus Langensteinbach, einen Punkt mitzunehmen. Was würden die Gäste mit ihrer nunmerischen Überlegenheit anfangen? Mit zwei neuen Kräften Kim Harz für David Krämer und Marcel Worgt für Manuel Fody wollten die Gäste im Mittelfeld mehr für die Offensive tun, was aber aufgrund vieler Ungenauigkeiten im Passspiel und mangelhaftem Durchsetzungsvermögen der Angreifer selten zum Tragen kam. Der SCW erspielte sich trotz klarer Feldvorteile nur eine ernsthafte Torchance durch Leon Stauch, der allein auf SVL-Towart Patrick Fabry zulief, dieser aber mit einer tollen Reaktion zur Ecke ablenken konnte. Aber auch die Heimelf hatte noch eine Chance bei einem Schuss an den Außenpfosten. Es blieb aber trotz großen  Einsatz bei beiden Teams beim 0:0. Eine Niederlage hatten beide Mannschaften nicht verdient gehabt. Damit hat der SCW nach 10 Spielen bereits 20 Punkte gesammelt. Er hat von den letzten 6 Spielen 4 gewonnen und zweimal remisiert. Besonders erfreulich ist dabei auch die Tatsache, dass die SCW-Abwehr in den letzten drei Spielen ohne Gegentor geblieben ist.  Auch nach dem 10. Spieltag bleibt der SCW mit zwei Punkten Vorsprung vor dem 1.FC Birkenfeld auf dem 3. Tabellenplatz.

 

Klicken Sie hier, um diesen Eintrag nach oben zu verschieben Klicken Sie hier, um diesen Eintrag nach unten zu verschieben

9. Spieltag Saison 2017/2018 SC Wettersbach - FV Neuthard 1:0 (0:0) Tor: Selchert

Mit dem vierten Sieg in Folge machte der SCW den Oktober zu einem "Goldenen Monat" und hielt dadurch den sensationellen dritten Tabellenplatz. Es war allerdings gegen den Tabellenletzten FV Neuthard ein überaus glücklicher Heimsieg, der in den letzten Spielminuten mehr als einmal am seidenen Faden hing. Die Gäste mischten von Beginn an munter mit und hatten mit einem Kopfball von Denis Schwager in der 8. Minute ihre erste Torchance. Im Gegenzug schoss Patrick Miranda-Caevalho über das Gästetor. Bis zur Pause wurden zwei Schußversuche von Matthias Kolsch abgeblockt. Das torlose Unentschieden entsprach zur Halbzeit durchaus dem Spielverlauf. Als beim SCW nach der Halbzeitpause Matteo Poppert für Mergim Kurtolli und Patrick Firnkes für Patrick Miranda-Cavalho kamen und der gerade eingewechselte Matteo Poppert in der 49. Minute eine Ecke zu Philipp Selchert schoss, traf Letzerer zur 1:0-Führung. Diese schnelle Führung sorgte aber keineswegs für Sicherheit im SCW-Spiel, der immer hektischer und nervöser wurde, Die Gäste reagierten auf das konfuse Mittelfeldspiel mit verstärkten Angriffen und übernahmen spätestens nach  60.Minuten das Spielgeschehen und kamen auch zu einem Abseitstor. Die Torchancen der Neutharder häuften sich nun und Torwart Florian Blocher, der für den verletzten Yanik Schlager wieder zum Einsatz kam, reagierte einige Male sehr gut. Da die Gäste im weiteren Spielverlauf auch die besten Torchancen nicht verwerten konnten, blieb es bis zum Schlusspfiff des ausgezeicheten Schiedsrichter Rini Iljazi und seinem Gespann beim sehr schmeichelhaften 1:0-Sieg des SCW.

 

8. Spieltag FC Östringen - SC Wettersbach 0:2 (0:0) Tore: Fody, Kolsch

Zu den beiden Langzeitverletzten Spielern Marcel Kleine - Beek und Luca Regelin musste Trainer Matthias Kolsch in Östringen neben Urlauber Kim Harz auch die beiden beruflich unabkömmlichen Christian Merklinger und Dennis Mohr verzichten, ausserdem musste er den gegen Nöttingen verletzten Matteo Poppert ersetzen. Mit der Aufstellung: Yanik Schlager - David Krämer, Philipp Selchert, Kevin Hoffmann, Jörg Rebholz, Leon Stauch (ab, 87. Min. Michael Kuschke) - Patrick Carvalho-Miranda (ab 64. Min Patrick Firnkes), Christoph Hornberger (ab 74, Min. Marcel Worgt), Mergim Kurtolli, Manuel Fody, - Matthias Kolsch bewies der SCW, dass er auch in der Breite sehr gut aufgestellt ist. Das Spiel stand über eine Stunde torlos und auf des Messers Schneide. Bis dahin hatte die Heimelf etwas mehr Spielanteile, aber der SCW die besseren Torchancen. Die erste Torchance des Spieles hatte Kolsch mit einem zu schwach angesetzten Kopfball nach 15 Minuten. Nach einer halben Stunde verzog Carvalho-Miranda aus aussichtsreichter Position knapp und kurz vor der Pause reagierte der Östringer Torwart stark bei einer Fody-Chance. Nach der Pause drängte die Heimelf verstärkt auf den Führungstreffer, immer wieder unterbrochen durch gut herausgespielte Angriffe des SCW. Aber die Östringer, die immer nervöser wurden, scheiterten immer wieder an der gut eingestellten Gästeabwehr und an deren hoher Laufbereitschaft. Einer der gefährlichen SCW-Konter brachte über Kurtolli und Kolsch durch Fody in der 64. Minutr die 1:0-Gästeführung. Bei weiter offenem Feldspiel hatte sich sechs Minuten vor dem Ende der eingewechselte Firnkes auf der rechten Seite durchgetankt und seine Flanke brachte Kolsch mit seinem 4. Saisontor zum 0:2 im Tor unter. Damit konnte der SCW den 3. Tabellenplatz übernehmen und gewann schon das dritte seiner bisherigen vier Auswärtsspiele. Am kommenden Sonntag, 29. Oktober, 14.30 Uhr, erwarten wir nach der  Uhrumstellung auf Winterzeit Mitaufsteiger FV Neuthard. Kann der SCW den Oktober zu einem "Goldenen" machen und auch sein 4. Spiel in Folge siegreich gestalten?

Klicken Sie hier, um diesen Eintrag nach oben zu verschieben Klicken Sie hier, um diesen Eintrag nach unten zu verschieben Klicken Sie hier, um den Eintrag zu ändern

 

7. Spieltag, Saison 2017/2018 SC Wettersbach - FC Nöttingen II 2:1 (2:1), Tore: Poppert und Miranda-Carvalho

Nach dem 2:2-Unentschieden gegen Ettlingenweier und dem 3:1-Sieg in Ersingen blieb der SCW mit dem 2:1-Erfolg über Nöttingen II im 3. Spiel hintereinander unbesiegt. Darauf können Mannschaft und Trainer stolz sein. Die SCW-Anhänger sind es auch! Das Spiel gegen Nöttingen begann mit einem Paukenschlag, denn schon nach fünf Minuten gingen die Gäste durch ihren Kapitän Lukas Hecht-Zirpel mit 1:0 in Führung. Er überlistete mit einem 50-Meter-Kunstschuss den weit vor seinem Tor stehenden SCW-Torwart Yanik Schlager! Aber die SCW-Mannschaft ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Bereits vier Minuten später verwandelte Matteo Poppert einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum 1:1-Ausgleich und schon nach einer knappen halben Stunde brachte Patrick Miranda-Carvalho die Heimelf mit 2:1 in Führung. Mi dieser Führung ging es in die Halbzeitpause, nachdem kurz zuvor Matthias Kolsch mit einem Pressschlag Pech hatte, der am Nöttinger Pfosten landete. Die Gäste, die in der 1. Halbzeit kaum zur Geltung gekommen waren und zumeist den SCW-Spielern hinterher liefen, wurden in der 2. Halbzeit deutlich mutiger, zumal beim SCW Torschütze Poppert verletzt in der Kabine blieb. Dennoch waren es nur Standards mit denen sie gefährlich wurden und SCW-Torwart Schlager zum Eingreifen zwangen. Zum Glück überstanden die Platzherren diese wenigen Situationen unbeschadet und hatten gegen Spielende mehrmals die Chance mit dem 3. Tor das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Einmal traf der eingewechselte Patrick Firnkes nach 70 Minuten nur den Innenpfosten und in der 83. Minute konnte er einen Musterpass von Mergim Kurtolli aus nächster Nähe nicht im Tor unterbringen wie auch Manuel Fody aus aussichtsreicher Situation am Tor vorbei ballerte. Am Ende blieb es beim knappen-, aber hochverdienten 2:1-Sieg.  

 

 

6. Spieltag Saison 2017/2018 FC Ersingen - SC Wettersbach 1:3 (0:2) Tore: Miranda-Cavalho, Kolsch, Hornberger

Man muss wohl viele Jahre zurückblenden um eine derartige Fußball-Gala der 1. Mannschaft des SCW erlebt zu haben, wie sie in der ersten halben Stunde beim Spiel in Ersingen gezeigt wurde. Die Ersinger wussten eine halbe Stunde nicht wie ihnen geschah. Die SCW-Mannschaft zeigte sich hoch motiviert und strotzte vor Spielfreunde und war überdies sehr laufstark. Schon in der 4. Minute erlief Poppert auf der linken Außenbahn ein tolles Zuspiel aus der Abwehr und seine Flanke verwertete der mitgelaufene Patrick Mirando - Carvalho zum 0:1. Drei Minuten später rutschte Christoph Hornberger frei vor dem Ersinger Tor aus und die Chance auf as 0:2 war dahin. Nach 12 Minuten hielt der Ersinger Torwart einen Kopfball von Manuel Fody und schon eine Minute später scheiterte Poppert am glänzend reagierenden Torwart der Heimelf. Doch nach einer Viertelstunde das 0:2, als sich erneut Poppert auf links durchtankte und seine Flanke diesmal Matthias Kolsch zum 0:2 einschoss. Sowohl in der 20., als auch in der 25. Minute scheiterte Poppert nach zwei Freiläufen frei am Ersinger Torwart. Bevor die Gastgeber nach genau einer halben Stunde ihren ersten Torschuss verzeichneten, hätte es also schon 5:0 oder gar 6:0 für den SCW stehen können. Erst in der letzten Viertelstunde vor der Pause kamen die Ersinger besser ins Spiel, ohne die SCW-Abwehr vorerst ernsthaft gefährden zu können. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit hatte Manuel Fody sogar die Chance zum 0:3, traf aber den Ball nicht richtig.  Als Christoph Hornberger unmittelbar nach Wiedergeginn nach einer zu kurz abgewehrten Ecke von Poppert, den auf ihn zukommenden Ball aus 30 Meter  direkt ins Tor donnerte schien das Spiel frühzeitig entschieden. Eine Ampelkarte gegen David Krämer in der 62. Minute wegen wiederholten Foulspiels, änderte danach den Spielverlauf komplett. Die Ersinger zeigten mit dem nun einsetzenden Sturmlauf auf das SCW-Gehäuse, dass auch sie viel Qualität besitzen. In verschiedenen Strafraumszenen konnte die SCW-Abwehr vor Torwart Yanik Schlager einige Male nur in höchster Not retten. Mit etwas Glück, aber mit viel Einsatz und Übersicht konnte der SCW zunächst ein Gegentor vermeiden, bevor drei Minuten vor dem Ende der eingewechselte Mergim Kurtolli in einen Schuss eines Gegenspielers lief und diesen beim Abwehrversuch unglücklich zum 1:3-Endstand abfälschte.

 

 

5. Spieltag SC Wettersbach - FV Ettlingenweier 2:2 (2:2) - Tore: Patrick Miranda-Carvalho und Matteo Poppert 

Zu einem wichtigen Punktgewinn kam der SCW im Heimspiel gegen den zuletzt dreimal nicht besiegten Favoriten aus Ettlingenweier. Das Spiel begann mit zwei Paukenschlägen. Schon in der 2. Minute trat der zuletzt starke SCW-Torwart Florian Blocher ohne Not über den Ball, so dass Gästespieler Vincent Schmidt keine Mühe hatte, den Ball ins verlassene Tor zu schieben und es stand 0:1. Doch die SCW-Mannschaft blieb davon nicht beeindruckt und schaffte schon drei Minuten später den 1:1-Ausgleich, als Patrick Miranda- Carvalho ein kurzes Zuspiel von Manuel Fody geschickt übernahm, noch einen Gegenspieler im Strafraum umkurvte und mit einem Flachschuss aus der Drehung Daniel Vogel im Gästetor keine Chance ließ. In der Folge waren die Gäste auch deshalb überlegen, weil es im SCW-Aufbauspiel zu viele Fehler und Ballverluste gab. Einen davon  nutzte der Gast durch Marvin Ritschel in der 30. Minute zur erneuten Führung, die aber erneut nicht lange Bestand hatte. In der 44. Minute war Matthias Kolsch auf dem rechten Flügel der Gästeabwehr entwischt und seine präzise Flanke erreichte den mitgelaufenen Matteo Poppert, der den Ball direkt aus der Luft ins Tor zum 2:2-Ausgleich donnerte. Dieser Treffer war alleine das Eintrittsgeld an diesem trüben Nachmittag wert. In der 2. Halbzeit passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel. Die Gäste waren zwar zumeist feldüberlegen, kamen aber wie der SCW kaum noch zu Torraumszenen. Am Ende erreichte der SCW nicht unverdient den angestrebten Punktgewinn. Mit Ausnahme des Siegs im 1. Spiel in Birkenfeld ist beim SCW augenfällig, dass in allen anderen Begegnungen stets einer guten 1. Halbzeit eine weniger gute 2. Halbzeit folgte!

 

4.  Spieltag Saison 2017/2018 SC Wettersbach  TSV Reichenbach 0:2 (0:0) Tore:

Die rund 300 Zuschauer sahen ein packendes und jederzeit faires Landesliga-Nachbarschaftstreffen, das am Ende einen verdienten Reichenbacher 2:0-Sieg ergab. Dennoch war für den SCW mehr drin. Zum einen hielt die Heimelf mit viel Einsatz über 75 Minuten lang das Spiel torlos, zum anderen weiß niemand, wie das Ergebnis gelautet hätte, wenn das SRR-Gespann den regulären von Matteo Poppert als Tor anerkannt hätte und der SCW in der 65. Minute mit 1:0 in Führung gegangen wäre. Aber sein Schuss aus 25 Metern an die Unterkante des Reichenbacher Tores sprang für viele nicht sichtbar(auch das SR-Gespann) von der Latte hinter die Torlinie und wurde erst dann vom Gästetorwart weggeschlagen. Zehn Minuten später dann die Gästeführung per Handelfmeter, verursacht vom eingewechselten Kevin Hoffmann und zum 0:1 verwandelt von Nico Ruppenstein. Schon vier Minuten später der endgültige K.O. für den SCW, als erneut Ruppenstein ein sauberers Zuspiel von Tim Kappler zum 0:2 verwertete. In der 1. Halbzeit hatten beide Mannsc haften gleiche Feldanteile und jede Mannschaft vergab zwei Torgelegenheiten. In der 2. Halbzeit übernahmen die Reichenbacher deutlich das Spielgeschhen, was allein aus dem Eckenverhältnis von gefühlt 15:5 zugunsten der Gäste hervorgeht, Oft konnte die Wettersbacher Abwehr nur in höchster Not zur Ecke klären. Dies ging-wie bereits gesagt- 75 Minuten gut, doch dann setzte sich die etwas bessere Gastmannschaft noch verdient durch. Dennoch war dem TSV-Anhang die Stimmung nicht verloren gegangen, dies bewies er anschließend im Zelt beim Oktoberfest.

 

   

3. Spieltag der Saison 2017/2018 FC Heidelsheim - SC Wettersbach 7:1 (2:1) Tor: Krämer

Man muss in den Annalen des SCW schon weit zurückblättern, um an einem Spieltag für die beiden SCW-Mannschaften 13 (!!) Gegentore zu finden, ohne fündig zun werden. Natürlich hat die Sperre von fünf Spielern Seitens des Verbandes hauptsächlich für die Zahl an Gegentreffern beigetragen. Aber die SCW-Verantwortlichen wissen inzwischen, dass sie im Reserve-Spiel gegen Palmbach mit dem Einsatz der nahezu kompletten 1. Mannschaft einen großen und folgenschweren Fehler begangen haben, der zu den Sperren der fünf Spieler (Kolsch, Harz, Selchert, Stauch und Blocher) und der Aberkennung des 4:1-Sieges der Reserve gegen Palmbach (Wertung 3:0 für Palmbach) geführt haben. Die 1. Halbzeit in Heidelsheim ließ nicht ahnen, dass am Ende eine deftige 7:1-Packung mit nach Wettersbach genommen werden muss. Zwar gelang der Heimelf schon nach vier Minutrn die 1:0-Führung. Aber schon fünf Minuten später stand es 1;1 durch David Krämer nach Zuspiel von Jörg Rebholz. Auch die neuerliche  Führung der Heidelsheimer durch einen verwandelten Handelfmeter wurde weggesteckt. Leider vergab Manuel Fody die große Chance eines Elfmeters, der in der 38. Minute möglicherweise das 2:2 bedeutet hätte. So blieb es bei der knappen 2:1-Pausenführung der Heimelf. Innerhalb einer guten Viertelstunde nach der Pause kam der eigentlich schon früher befürchtete Einbruch mit vier weiteren Gegentoren der Platzherren zum Zwischenstand von 6:1 nach einer guten Stunde und im weiteren Verlauf unterlief Marcel Worgt auxh noch ein Eigentor zum 7:1. Derselbe Spieler sah in der 88. Minute wegen einer Unsportlichkeit zu allem Überfluss auch noch die rote Karte,die erste seit zwei Jahren gegen den SCW.

 

2. Spieltag Saison 2017/2018 SC Wettersbach - FC Flehingen 2:1 (2:1) Tore: Fody (2)

Der SCW gewann auch sein 2. Landesligaspiel. Nach dem 3:0-Erfolg in Birkenfeld gab es einen knappen 2:1-Sieg im ersten Heimspiel gegen Mitaufsteiger Flehingen. Der 2. Tabellenplatz ist der Lohn für zwei engagierte Auftritte unserer Mannschaft. Dennoch sollte man im SCW-Umfeld auf dem Boden bleiben, denn es waren sechs wichtige Punkte für den Landesligaverbleib. Der SCW begann stark und spielte nach seinem Birkenfelder Auswärtssieg befreit auf. Schon in der 6. Minute die 1:0-Führung durch Manuel Fody, der ein kurzes Zuspiel von Matthias Kolsch aufnahm und mit einem gezielten Flachschuß abschloss. Die Flehinger antworteten mit zwei Konterchancen, die aber zunächst nichts einbrachten.  Aber in der 31. Minute war es der Flehinger Duncan Forster, dem nach einer gelungenen Ballstafette der Ausgleich zum 1:1 gelang. Unsere Mannschaft ließ sich dadurch aber nicht beirren und ging bereits sieben Minuten später erneut in Führung, als sich Christoph Hornberger auf der rechen Seite durchsetzen konnte und seine Flanke wiederum von Manuel Fody  direkt ins Tor geschossen wurde. Vor der Pause bot sich Leon Stauch die große Chance auf 3:1 zu erhöhen, doch nach einem Paß aus der Tiefe des Feldes wartete er nach seinem Freilauf zu lange mit dem Abschluss. In der 2. Halbzeit setzten die Gäste zu einem einzigen Sturmlauf auf das SCW-Gehäuse an und bestimmten überwiegend den Spielverlauf nach der Pause. Die aufopferungsvoll kämpfende SCW-Abwehr brachte aber immer wieder ein Bein oder einen anderen Körperteil in die Torschüsse des Gegners, der auch aus einer Vielzahl von Freistössen und Ecken kein Kapital schlagen konnte. Dabei war auffallend, dass die SCW-Abwehrspieler zwar immer wieder gut verteidigten, sich aber durch ungenauer Abspiele immer wieder selbst in Bedrängnis brachten. Zum Glück agierten die Flehinger immer hektischer, so dass es beim schmeichelhaften 2:1-Sieg für den SCW blieb. Schiedsrichter Fabian Reuter aus Heidelberg bot eine tadellose Spielleitung. Am kommenden Sonntag, 10. September, 17 Uhr, geht es zum punktgleichen FC Heidelsheim.

1. Spieltag 2017/2018 Landesliga Mittelbaden FC Birkenfeld - SC Wettersbach 0:3 (0:1) Tore: Kolsch(2) Mohr

Gegenüber einigen Testspielen war die Mannschaft des SCW nicht wieder zu erkennen und bot über 90 Minuten eine starke kämpferische Leistung. Vor allem in der Abwehr wurde über die gsamte Spielzeit konzentriert gearbeitet, so dass die in der vergangenen Spielzeit angriffsstarken Birkenfelder nie zum Abschluss kamen. Der Gegner kam trotz aller optischoptischer Überlegenheit kaum zu einer echten Torchance, so dass SCW-Torwart Blocher eigentlich einen geruhsamen Spätnachmittag verlebte. In der 24. Minute nutzte der SCW seine erste richtige Torchance zur Führung, als Kolsch einenen langen Ball aus der Abwehr von Selchert aufnahm und zum 0:1 einschoss. Auch in der restlichen Spielzeit der 1. Halbzeit behielt die Defensive des SCW stets den Überblick und ließ die Angreifer der Heimelf verzweifeln und immer nervöser werden. Dies nutzte nach einer knappen Stunde erneut Kolsch nach einem Zuspiel von Dreyer aus der Tiefe des Feldes zur Vorentscheidung, denn Kolsch überwand den Birkenfelder Torwart mit einem sehenswerten Heber ein zweites Mal. Nun befand sich der SCW eindeutig auf der Siegerstraße, zumal die Platzherren in den letzten 20 Minuten nach einer Ampelkarte gegen Abwehrspieler Schröder nur noch zehn Spieler auf dem Feld hatten. In der Schlussphase ergaben sich fü den SCW gleich reihenweise Torchancen, von denen der eingewechselte Kleine-Beek die beiden besten vergab, als er jeweils frei vor dem Biekenfelder Torwart auftauchte, den Ball aber nicht im Tor unterbrachte. Drei Minuten vor dem Ende erzielte der eingewechselte Mohr endlich das 0:3, indem er ein Zuspiel von Carvalho-Miranda im gegnerischen Tor versenkte. Der SCW spielte mit: Blocher - Selchert - Rebholz -  Krämer - Harz - Worgt (ab 78. Min. Hoffmann) - Stauch - Fody - Carvalho-Miranda (ab 68. Min. Kleine-Beek) - Kolsch (ab 60. Min. Mohr)

 

13. Spieltag Saison 2017/2018 FV 09 Niefern - SC Wettersbach 2:2(0:0) Tore: Kolsch und Selchert

erSCW blieb in der Landesliga Mittelbaden auch im achten Spiel hintereinander ungeschlagen. Bei ganz schlechten Platzverhältnissen musste man allerdings froh, sein, dass unsere Mannschaft in der 2. Halbzeit zweimal einen Rüvkstand aufholen konnte, wobei der Treffer zum 2:2 erst drei Minuten vor dem Abpfiff des sehr guten Schiedsrichters Ebert aus Mannheim glückte.

Die erste Halbzeit verlief ziemlich ausgeglichen und wies kaum Höhepunkte auf. Der SCW hatte nur zwei ernsthaften Torchancen durch Poppert und Kolsch, auf der Gegenseite lenkte Torwart Schlager einen gefährlichen Schuss an die Latte.

Erst nach der Pause nahm das Spiel Fahrt auf, als Christen für Niefern nach 52 Minuten die 1:0-Führung erzielte und direkt nach dem Anspiel Fody einen Steilpass zu Kolsch spielte und dieser zum 1:1-Ausgleich einschoss. Nun übernahmen die abstiegsbedrohten Platzherren deutlich das Kommando und waren mehrmals dem erneuten Führungstreffer nahe, zumal im SCW-Mittelfeld nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel zusammlief.

Als Heidecker für die Heimelf in der 77. Minute die verdienten 2:1-Führung erzielte, schien das Spiel für den SCW verloren. Doch die Heimelf hatte sich zu früh auf den Dreier gefreut. Drei Minuten vor Spielende gelang dem SCW doch noch der etwas glückliche, aber nicht unverdiente Ausgleich zum 2:2, als Selchert einen Poppert-Freistoß ins Tor der Nieferner verlängerte.

Am kommenden Sonntag. 03. Dezember, 14 Uhr(1. Advent) beschließt der SCW mit dem Nachholpsiel gegen Fortuna Kirchfeld vom 11. Spieltag die überaus erfolgreiche Vorrunde.

Die überragende Saison 2016/2017 des SC Wettersbach in der Kreisliga - Ein Jahresrückblick in Zahlen und Worten.

15 Mannschaften in der Kreisliga Karlsruhe bedeuten pro Halbserie 120 Spiele an 30 Spieltagen mit je 15 Heim- und 15 Auswärtsspielen pro Mannschaft. In jedem Spiel sind drei Punkte zu gewinnen, was bei 30 Saisonspielen 90 Punkte bedeutet. Unsere Mannschaft hat unglaubliche 77 von 90 Punkten geschafft, hat also nur 13 Punkte abgegeben. Sie hat 24 Spiele gewonnen, fünf Spiele Unentschieden gestaltet(beim TV Spöck 1:1, beim FC Berghausen 2:2, gegen FVgg Weingarten 1:1, beim VFB Knielingen 1:1, gegen TSV Auerbach 1:1) und nur das Spiel zuhause gegen ASV Hagsfeld mit 1:3 verloren.

Mit 23 Gegentoren stellten wir die beste Abwehr und mit 73 erzielten Toren den zweitbesten Angriff hinter dem VFB Knielingen(75 Tore).

Der SCW war die erfolgreichste Vorrundenmannschaft mit 36 von möglichen 45 Punkten, vor Spfr. Forchheim mit 32 Punkten un dem  FC Neureut mit 28 Zählern.

Zudem spielte unsere Mannschaft eine überragende Rückrunde mit 41 von 45 möglichen Punkten und blieb als einziges Team ungeschlagen, VFB Knielingen und Spfr. Forchheim holten in der Rückrunde jeweils 31 Zähler. Nur der VFB Knielingen und der TSV Auerbach holten gegen uns zu Beginn der Rückrunde ein 1:1-Unentschieden heraus, danach folgte eine Serie von 13 Siegen hintereinander.

Unsere Mannschaft war auch die beste Heimmannschaft mit 38 Punkten, gefolgt von Spfr. Forchheim mit 33 Punkten und FC Berghausen mit 32 Zählern. Zuhause gab es mit 1:3 die einzige Niederlage gegen ASV Hagsfeld, darüber hinaus, jeweils ein 1:1-Unentschieden gegen Weingarten und Auerbach.

Auswärts war die SCW-Dominanz noch stärker, denn unser Team schaffte 41 von 45 erreichbaren Punkten und blieb dabei unbesiegt. Nur beim 1:1 in Spöck und beim 2:2 in Berghausen gab es auswärts keinen SCW-Sieg.

Am 2. Spieltag, sowie ununterbrochen vom 7. bis zum 30. Spieltag, stand der SCW auf Platz 1 der Kreisligatabelle.

Elf der 24 Saisonsiege wurden ohne Gegentor erzielt, am häufigsten gab es sechsmal ein 1:0, dreimal ein 2:0, einmal ein 3:0 und einmal ein 6:0. Bei weiteren zwölf Saisonsiegen gab es fünfmal ein 2:1, einmal ein 3:1, dreimal ein 4:1, zweimal ein 5:1 und einmal ein 7:1. Der einzige Sieg mit zwei Gegentoren war der 3:2-Erfolg in Forchheim. Die einzige Saisonniederlage erfolgte zuhause mit 1:3 gegen Hagsfeld, gleichzeitig die einzige Begegnung, in der unsere Mannschaft mehr als zwei Gegentore hinnehmen musste. Von den fünf Punkteteilungen endeten vier Spiele 1:1 und ein Spiel 2:2.

Die 73 Tore unserer Mannschaft verteilen sich auf folgende Spieler:

Matteo Poppert - 23, Patrick Firnkes - 18, Mergim Kurtolli - 6, Dennis Mohr 6, Manuel Fody - 5, Jörg Rebholz -5, Philipp Selchert -  4, Christian Gartner - 1, Kevin Hoffmann - 1, Jonas Löbel - 1, Leon Stauch - 1, Marcel Worgt - 1 Eigentor Forchheim - 1.

Eine ganz besondere Leistung unserer 1. und 2. Mannschaft stellt der jeweilige Fairness-Preis des Verbandes dar, den beide Mannschaften am Ende der Saison erhalten werden. Die 1. Mannschaft hat dieses Kunststück, als einzige Mannschaft der Kreisliga ohne gelb/rote oder rote Karte über die Runde zu kommen, schon der Vorsaison geschafft.

Auch hierzu herzlichen Glückwusch!

30. Spieltag Saison 2016/2017: SC Wettersbach - PS Karlsruhe 5:1 (3:0). Tore: Dennis Mohr (3), Matteo Poppert, Jörg Rebholz

Schon nach einer halben Stunde hatte Dennis Mohr mit einem lupenreinen Hattrick das Spiel entschieden. Das 1:0 nach sechs Minuten war eine Einzelleistung, das 2:0 in der 8. Minute wurde von Jonas Löbel mit einem Flankenlauf vorbereitet und dem 3:0 in der 31. Minute ging ein Zuspiel von Manuel Fody voraus. Die Gäste wehrten sich mit fairem und gutem Einsatz gegen weitere Gegentore. Zwanzig Minuten vor Spielschluss gelang den Gästen bei einem ihrer mutigen Gegenangriffe durch Ousseman Job, dem auffäligsten Feldspieler seiner Mannschaft, ein Gegentor zum 3:1. In der letzten Viertelstunde zog der SCW das Tempo deutlich wieder an und kam im Minutentakt zu guten Torchancen, von denen einige Gästeschlussmann Carsten Buhr zunichte machte, aber beim 4:1 von Matteo Poppert in der 81. Minute und beim 5:1 in der 85. Minute von Jörg Rebholz, beide von Marcel Worgt, vorbereitet jeweils machtlos blieb. Das SR- Gespann um Hakan Öztürk aus Karlsbad hatte mit dem fairen Spiel keine Probleme.                                   Matteo Poppert wurde mit 23 Toren Schützenkönig in der Kreisliga, gefolgt von Patrick Firnkes mit 18 Treffern. Wie auch die 2. Mannschaft steht auch die SCW-Erste in der Fairness-Wertung des Verbandees ganz vorne mit 60 gelben Karten und hat als einzige Mannschaft der Kreisliga weder eine gelb/rote, noch eine rote Karte hinnehmen müssen und wiederholte dieses Kunststück, welches schon in der vorigen Saison gelungen war.

 

29. Spieltag Saison 2016/2017 FVgg Weingarten - SC Wettersbach 0:2 (0:2) Tore: Poppert - Selchert

Der SCW bot beim Tabellensechsten Weingarten über 90 Minuten eine sehr seriöse Leistung und bestimmte über weite Strecken den Spielverlauf mit viel Laufarbeit. Schon in der 15. Minute gelang Matteo Poppert mit seinem 22. Saisontor die 1:0-Führung, wobei er von Mergim Kurtolli vorbildlich bedient wurde. Philipp Selchert hatte sich in der 34. Minute wieder einmal ins Angriffsspiel mit eingeschaltet und Matteo Poppert war der Flankengeber bei seinem Kopfballtor zum 0:2. Die 2:0-Pausenführung war hochverdient, weil bis dahin die Weingartener im Angriff kaum eine Tor-Szene vorweisen konnten, was nicht zuletzt an der staken SCW-Abwehr lag. In der 2. Halbzeit kamen die Hausherren etwas auf und hatten bei einem Lattentreffer des eingewechselten Marvin Merz in der 63. Minute etwas Pech. Ansonsten spielte der SCW noch einige Torchancen heraus, die jedoch leider ausgelassen wurden. So blieb es beim 13. Sieg hintereinander nach der Winterpause, die letzten fünf Spiele blieb man sogar ohne Gegentor! Nach der Winterpause wurde nur das Auftaktspiel gegen Auerbach(1:1) nicht gewonnen. Das SR-Gespann um Tobias Müller aus Sersheim bot eine tadellose Leistung und kam ohne Zeigen von Karten durch die allerdings sehr faire Begegnung.

Am kommenden Sonntag, 28. Mai, 17 Uhr, schließt der SCW seine erfolgreiche Saison mit einem Heimspiel gegen Post/Südstadt Karlsruhe ab. Nach diesem Spiel könnte der SCW noch einen weiteren, nicht unwichtigen Titel gewinnen, nämlich den Fairness-Preis des Badischen Fußballverbandes. Derzeit steht der SCW mit dem SSV Ettlingen gleichauf in der Wertung!

 

28, Spieltag Saison  2016/2017: SC Wettersbach - FC 08 Neureut 6:0 (3:0). Tore: Poppert (2), Kurtolli (2), Mohr und Selchert

Mit einer wahren Galavorstellung gegen den Tabellendritten FC Neureut holte sich der SCW die Meisterschaft in der Kreisliga Karlsruhe und den Aufstieg in die Landesliga Mittelbaden. Mit 12 Punkten Vorsprung und 71 von 84 möglichen Punkten nach 28 Spieltagen geht der SCW als einer der überlegensten Titelträger der letzten Jahre in die Kreis- und Verbands-Analen ein. Spielertrainer Matthias Kolsch hat in seiner ersten Trainerstation zusammen mit seinem Co-Trainer Norbert Kappler Großes geleistet! Aber auch in der Aufstiegsmannschaft hat alles zusammengepasst. Die Spieler, die sich auch außerhalb des Spielbetriebs sehr gut verstehen, haben stets die taktischen Vorgaben ihrer Trainer umgesetzt und sich im sehr besuchten Training die notwendige Fitness angeeignet, um die meisten ihrer Gegner dominieren zu können. Es bleibt trotz aller Feierlichkeiten nach dem Aufstieg und dem Spiel gegen Neureut zu hoffen, dass die Mannschaft auch in den beiden letzten Saisonspielen mit Ernsthaftigkeit ans Werk geht, woran eigentlich keine Zweifel bestehen. Das Spiel gegen Neureut begann schon nach knapp 80 Sekunden mit der 1:0-Führung von Mergim Kurtolli, dessn Treffer durch eine tolle Flanke von Jonas Löbel vorbereitet wurde. Danach zeigte auch die Gäste, warum sie eine Spitzenmannschaft in der Kreisliga sind und bestachen mit einem technisch versierten Aufbauspiel im Mittelfeld, ohne allerdings sich gegen die stabile SCW Torchancen erspielen zu können. Schon in der 26. Minute beendete Matteo Poppert auf Zuspiel des stark spielenden Mergim Kurtolli seine Torflaute in den letzten Spielen und hämmerte den Ball ins kurze Eck des Gästetores. Auch danach mischte die Gäste im Mittelfeld gleichwertig mit, gerieten aber kurz vor dem Seitenwechsel durch den 2. Treffer von Kurtolli, den Leon Stauch vorbereitet hatte, gar mit 0:3 ins Hintertreffen. Als schon nach 52 Minuten eine Co-Produktion der beiden SCW-Torjäger Poppert/Patrick Firnkes von Poppert(21. Saisontreffer) mit dem 4:0 abgeschlossen wurde, resignierten die Gäste deutlich sichtbar und das Spiel war gelaufen. Beim SCW glückte nun fast alles. In der 80. Minute war der eingewechselte Dennis Mohr noch Vorarbeit von Poppert zum 5:0 erfolgreich und in der 86. Minute krönte Philipp Selchert auf Zuspiel von Manuel Fody die Galavorstellung des SCW mit dem 6:0. Der Sieg ist natürlich etwas zu hoch ausgefallen. Den Gästen darf man trotz der hohen Niederlage eine stets faire Spielweise bescheinigen. Am bevorstehenden Sonntag, 17 Uhr, geht es zum letzten Auswärtsspiel nach Weingarten. Natürlich will der SCW die Saison auswärts unbesiegt überstehen.

 

 

27. Spieltag Saison 2016/2017 SC Wettersbach - FV Malsch 1:0 (0:0)

Nach dem Sieg über Malsch und dem 0:0 des Verfolgers Spfr. Forchheim beim TV Spöck ist der SCW-Vorsprung an der Spitze der Kreisliga Karlsruhe auf nicht mehr überholbare neun Punkte vor den letzten drei Spielen angewachsen. Zur Meisterschaft und dem Direktaufstieg in die Landesliga Mittelbaden fehlt also noch ein Zähler aus den Spielen gegen FC Neureut, bei der FVgg Weingarten und gegen Post/Südstadt Karlsruhe. So lange er komplett war, erwies sich der Gast als der erwartet unangenehme Gegner und ließ nur wenige Torchancen zu. Allerdings waren die Gäste in der Wahl ihrer Mittel nicht gerade zimperlich und verloren kurz vor der Pause Niclas Balzer- und kurz nach dem Seitenwechsel Alexandar Bodirogic jeweils mit einer Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels. Dies war beim Stand von 0:0 natürlich eine Einladung an die SCW-Mannschaft auf Torjagd zu gehen. Leider nutzte nur Manuel Fody ein Zuspiel von Jörg Rebholz nach einer Stunde Spielzeit eine der nun zahlreicheren Möglichkeiten in doppelter Überzahl. Anstatt nach dem 1:0-Führungstreffer in Ruhe die zweifache Unterzahl des Gegners zu nutzen, verzettelte sich der SCW in wenig ertragreichen Einzelaktionen. Am Ende kam schließlich, wie schon oft in dieser Saison, einen dünner 1:0-Sieg heraus, wobei der eingewechselte Andreas Burkart fast noch das 2:0 erzielt hätte, aber mit einem Lattenschuß Pech hatte. Wenn erst Torjäger Matteo Poppert (19 Tore seit einigen Spieltagen) seine derzeitige Ladehemmung beendet, darf man beim SCW wieder auf mehr Tore hoffen und vielleicht auch das Jammern auf hohem Niveau zurückstellen. Am kommenden Donnerstag, 18. Mai, 19 Uhr, kommt mit dem FC Neureut der Tabellendritte ins Tannweg-Stadion. Ein echtes Spitzenspiel in Anbetracht der Tatsache, dass die Neureuter selbst noch gute Chancen auf den 2. Platz und die Aufstiegsrelegation besitzen.

 

26. Spieltag 2016/2017 FV Graben - SC Wettersbach 0:2 (0:1) Tore: Fody, Firnkes

Das Spielbegann mit einem Paukenschlag, als Manuel Fody nach gespielten 50 Sekunden im gegnerischen Strafraum der Ball vor die Füße sprang und dieser geankenschnell zur 1:0-Führung verwandelte. Ansonsten war die erste Halbzeit von beiden Mannschaften zum Vergessen. Der SCW bemühte sich zwar Linie in sein Spiel zu bekommen und war deutlich überlegen, doch die Grabener  machten in Erwartung weiterer Gegentore nach dem frühen Rückstand ihre Abwehr dicht. Überdies gelang im SCW-Mittelfeld kaum einmal ein präzises Zuspiel in die Spitzen, so dass Torchancen für die Gäste Mangelwae blieben. Auf der Gegenseite wurde gegen Ende der 1. Halbzeit Torwart Schlager, mehr als ihm lieb war, nach Ecken und Freistößen geprüft. In der 2. Halbzeit spielte der SCW deutlich dominanter nachvorne und zeigte einige durchdachte Spielzüge. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der erlösende 2. Treffer fallen würde. Dabei hatte Torjäger Matteo Poppert mehrfach bei seinen Torschüssen Pech, einmal prallte sein Schuss vom Pfosten ab. Aber auch die Heimelf wurde inzwischen mutiger und traf einmal den Pfosten und war bei ihrem Abseitstor nach einer guten Stunde dem Ausgleich nahe. In der 73. Minute war es dann endlich so weit! Jonas Löbel hatte sich auf der linken Seite durchgetankt und sein Flankenball konnte Patrick Firnkes zum 0:2 verwerten. Damit war das Spiel schon entschieden, obwohl die Heimelf immer wieder versuchte, einen Gegentreffer zu erzielen. Schiedsrichter Dirk Schneider aus dem Kreis Mannheim war ein tadeloser Spielleiter. Damit benötigt der SCW aus seinen restlichen drei Heimspielen gegen Malsch, Neureut und PS Karlsruhe. sowie seinem Auswärtsspiel in Weingarten noch zwei Siege, um am Saisonende die Meisterschaft feiern zu können. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, geht es gegen den FV Malsch, den wir in der laufenden Saison(Pokla- und Punktspiel) schon zweimal besiegen konnten.   

 

25. Spieltag Saison 2016/2017 SC Wettersbach - FC Viktoria Berghausen 1:0 (1:0) Tor: Firnkes

Mit dem 8. Sieg hintereinander, sechs davon mit nur einem Tor Unterschied, verteidigte der SCW die Tabellenspitze bei sieben Punkten Vorsprung. Von Beginn an spielte der SCW auf Sieg und wurde schon nach zehn Minuten mit der 1:0-Führung belohnt. Matteo Poppert war seinem Bewacher auf der rechten Außenbahn entwischt und seine Flanke erreichte Patrick Firnkes, der mühelos einschoss. Wenig später scheiterte Firnkes am starken Berghausener Torwart Martinkowitsch, der in der ersten Halbzeit bei weiteren Torchancen von Fody, Mohr und Firnkes, alle durch flüssiges Kombinationsspiel des SCW herausgespielt, glänzend reagierte und zum besten Spieler seiner Mannschaft wurde. Auf der anderen Seite fanden Angriffe oder Torchancen der Gastmannschaft bis zur Pause so gut wie keine statt. Die Gäste hätten sich nicht beklagen dürfen, wenn sie bereits zur Pause aussichtslos mit 0:2 oder 0:3 zurückgelegen hätten. Erst in der 2. Halbzeit konnten die Gäste beweisen, dass sie zurecht zur oberen Tabellenhälfte der Kreisliga gehören. Sie spielten jetzt mutiger nach vorne und SCW-Torwart Schlager musste zweimal sein ganzes Können aufbieten, um bei gefährlichen  Aktionen den Ball über die Latte zu lenken. Wenngleich der SCW in der 2. Halbzeit nicht mehr so recht ins Spiel kam wie vor der Pause, hielt zumindest die Abwehr den 1:0-Sieg, Eine tadelose Leistung bot das Gespann um Schiedsrichter Johannes Weinmann.

 

 

24. Spieltag Saison 2016/2017 FC West Karlsruhe - SC Wettersbach 1:2 (0:2) Tore Selchert, Fody

Der SCW blieb auch in seinem drittletzten Auswärtsspiel der laufenden Saison ungeschlagen und hat durch des torlose Unentschieden des VFB Knielingen in Forchheim jetzt sieben Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze. Beim FC West begann der SCW gut und ging schon in der 8. Minute durch einen Kopfballtreffer des aufgerückten Philipp Selchert mit 1:0 in Führung. Bis zur 20. Minute waren die Gastgeber überhaupt nicht im Bilde und liefen dem SCW nur hinterher. Dann aber wie aus dem Nichts kam die Heimelf innerhalb von fünf Minuten zu zwei Riesenchancen, als sie einmal nur die Latte des SCW-Tores traf und wenig später ein Kopfball knapp vorbei segelte. Aber danach nahm der SCW das Heft wieder in die Hand, denn West-Torwart rettete, als in der 27. Minute ein per Kopf verlängerter Freistoß von Poppert einzuschlagen drohte. In der 37 Minute war der West-Torwart dann Wegbereiter des 0:2, als er beim Herauslaufen über den Ball trat und Manuel Fody diesen nur noch einschieben musste. Bis dahin konnte der SCW wirklich überzeugen und ging mit einem verdienten 2:0-Vorsprung in die  Halbzeitpause. Alles sah nach einem lockeren Auswärtssieg aus. Doch als die Heimelf mit einem sehenswerten, aber aus SCW-Sicht leicht vermeidbaren,   Treffer durch Fernandez zum 1:2 kam, war es um den SCW wieder einmal geschehen. Jegliche Ordnung ging verloren und die Abwehr geriet immer mehr ins Schwimmen. Im Angriff herrschte in der 2. Halbzeit völlige Funkstille, wohl mit ein Grund dafür, daß Trainer Kölsch beide Sturmspitze auswechselte. Mit Hängen und Würgen konnte der 2:1-Vorsprung über die Zeit gerettet werden. Die Platzherren hätten ein Unentschieden verdient gehabt. Hauptsache wieder drei Punkte gewonnen und Durchatmen!

23. Spieltag Saison 2016/2017 SC Wettersbach - SSV Ettlingen 1:0 (1:0). Tor: Firnkes

Der SCW hätte dieses Spiel auch 6:0 gewinnen können, aber genauso gut hätte es auch 1:1-Unentschieden ausgehen können. Die Heimelf hatte bestimmt über 70% Spielanteile zu verzeichnen und erspielte sich vor allem in der 2. Halbzeit, als die Ettlinger Kräfte deutlich nachließen, einige klare Torchancen, die entweder sträflich ausgelassen wurden, oder vom Ettlinger Torwart Oldenburger, der neben Clemens Weber bester Spieler seiner Mannschaft war, mit mehreren Reflexen zunichte gemacht wurden. So war das Spiel fünf Minuten vor der Pause  entschieden, als sich Jonas Löbel auf der linken Seite durchgetankt hatte und Patrick Firnkes seinen präzisen Querpass zum 1:0 einschoss. Nach dem Seitenwechsel dann viele gute Chancen des SCW das Spiel frühzeitig zu entscheiden, aber immer wieder unterbrochen durch Konter der Ettlinger über den schnellen C. Weber, so dass stets die  Gefahr des Ausgleichs bestand, zumal Abwehr und Mittelfeld des SCW nicht ihren besten Tag hatten. Am Ende war der knappe 1:0-Sieg wichtiger, als alle Kritikpunkte.

1:1 in Knielingen, 1:1 gegen Auerbach, 2:1 in Hagsfeld, 2:1 gegen Spöck, 4:1 in Beiertheim, 1:0 gegen Forchheim, 2:1 in Stupferich und 1:0 gegen Ettlingen lauten die bishherigen acht Rückrundenergebnisse, was  gleichzeitig  sechs Siege in den letzten sechs Spielen bedeutet. Bei 20 Punkten mit 14 erzielten Toren auch eine Kunst, die derzeit vom SCW zelebriert wird. Der SCW hat vom schönen und torreichen Fußball in der Vorrunde, auf Ergebnis orientierten Fußball in der Rückrunde umgestellt. Die SCW-Fans murren zwar, solange am Ende aber ein Sieg steht, nehmen sie auch erfolgreichen Ergebnis-Fußball gerne zur Kenntnis. Im übrigen haben die beiden Torjäger des SCW, Matteo Poppert (19) und Patrick Firnkes (16) ihre Führung in der Kreisliga-Schützenliste verteidigt. 

 

22. Spieltag: SG Stupferich - SC Wettersbach 1:2 (1:1) Tore SCW: Poppert, Firnkes

Zehn gelbe Karten, davon vier - wie noch nie in der laufenden Saison - gegen den SCW, dazu zwei rote Karten gegen Stupferich zeugen von einem intensiven Lokalderby.

Nach einen viertelstündigen Abtasten auf beiden Seiten, kam es in der 24. Minute zum ersten "Höhepunkt" im Spiel, als der Stupfericher Torwart Mall den durchgebrochenen Firnkes außerhalb des Strafraums als letzter Spieler seiner Mannschaft zu Fall brachte und völlig zu Recht die rote Karte sah, sowie der anschließende Freistoß von Poppertvom Pfosten ins Feld zurück prallte. In der 31. Minute folgte der nächste "Aufreger", als Abwehrspieler Selchert den Ball mit der Hand spielte und Marco Schäfer den Handelfmeter zur Stupfericher 1:0-Führung verwertete.Doch die Freude beim Aufsteiger Stupferich dauerte nur drei Minuten. Denn in der 34.Minute wurde Löbel am Stupfericher Strafraum gefoult und Poppert verwandelte den Freistoß zum 1:1-Ausgleich,

Was danach die SCW-Mannschaft in der restlchen Spielzeit bot, kann man nur mit dem Begriff "Unterirdisch" bezeichnen. Die in Unerzahl agierenden Stupferichrer mischten  mwhr als einmal die ungeholfen und behäbig wirkende SCW-Abwehr auf und nuur Torwart Schlager war es zu verdanken, dass die Heimelf nicht in Führung ging. So war es fast schon unverschämtes Glück, dass in der 88. Minute Firnkes nach einer kurzen Drangperiode zur Stelle war und den Ball zum 2:1-Siegtor in die Stupfericher Maschen setzte.

Die SCW-Mannschaft und ihre Verantwortlichen sollten in den nächsten Spielen das in den letzten Spielen reichlich vorhandene Glück nicht überstrapazieren und damit schon am Gründonnerstag, 18 Uhr, im Heimspiel gegen den SSV Ettlingen damit beginnen.

 

21. Spieltag 2016/2017 SC Wettersbach - FV Spfr. Forchheim 1:0 (1:0), Tor: Eigentor der Gäste

Mit einem glücklichen, schwer erkämpften 1:0-Sieg über seinen direkten Verfolger Spfr. Forchheim konnte der SCW seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf fünf Punkte ausdehnen. Bei herrlichem Fußballwetter gaben runf 400 Besucher einen tollen Rahmen für dieses Spitzenspiel ab. Leider entwickelte sich ein reines Kampfspiel, bei dem spielerische Akzente zumeist Mangelware blieben, was allerdings nicht zuletzt den starken Abwehrreihen beider Teams geschuldet war. Schon in der 13. Minute war das Spiel entschieden, als Mergim Kurtolli  mit einem Steilpass Patrick Firnkes Richtung gegnerischen Strafraum  auf die Reise schickte und dessen Schuss von einem Forchheimer unglücklich und für den Torwart unerreichbar abgefälscht wurde. Die Gäste waren danach bis zum Pausenpfiff optisch überlegen, doch die SCW-Abwehr stand sicher und hatte den Gegner mit wenigen Ausnahmen im Griff, so dass SCW-Torwart Yanik Schlager bis dahin nur einmal rettend eingreifen musste.

In der 2. Halbzeit rannten die Gäste vehement an und der Ausgleich lag nach einer ganzen Serie von Eckbällen und Freistößen mehrfach in der Luft. Mit vereinten Kräften und dem starken Schlager im Tor überstand der SCW diese Forchheimer Drangperiode. Erst gegen Ende des Spieles konnte sich der SCW etwas befreien und kam seinerseits noch zu zwei guten Torchancen.

Am Spielstand des stets packenden und spannenden Spieles änderte sich jedoch nichts mehr. Als nach drei Minuten Nachspielzeit das gut leitende Schiedsrichergespann um Joscha Klemm aus Bretten abpfiff, lag sich die gesamte Wettersbacher Mannschaft überglücklich in den Armen. Gekämpft bis zum Umfallen, aber auch viel Glück gehabt. Man muss ehrlich sein, die Gäste hätten ein Unentschieden verdient gehabt.

Somit geht unsere Mannschaft mit fünf Punkten Vorsprung auf den Zweiten, Forchheim und elf Punkten Vorsprung auf den Dritten, Neureut in die letzten neun Saisonspiele.

 

20. Spieltag SVK-Beiertheim - SC Wettersbach 1:4 (0:0). Tore: Poppert (2), Kurtolli, Rebholz

In der ersten Halbzeit war der SCW zwar drückend überlegen, weil die abstiegsbedrohten Beiertheimer von Beginn an nur darauf aus waren, ein Gegentor zu vermeiden und zumeiste mit acht, neun Spielern ihr Tor zu verteidigen. So ergab sich eine zähe Partie. Die einzige nennenswerte Torchance des SCW hatte Patrick Firnkes kurz vor dem Seitenwechsel, doch der Beiertheimer Torwart Naumann konnte seinen Kopfball parieren.

Direkt nach dem Anspiel zur 2. Halbzeit erzielte Mergim Kurtolli mit einem satten Distanzschuß aus 20 Metern die ersehnte 1:0-Führung. Bereits um Gegenzug musste SCW-Torwart Yanik Schlager alles aufbieten, um einen gefährlichen Schuss des Beiertheimers Schätzle zu entschärfen. Doch danach wieder Dauerdruck des SCW mit viel Ballbesitz, doch erst eine Viertelstunde vor Spielende ergab eine Ecke von Matteo Poppert, die Jörg Rebholz am langen Eck einköpfte, das vorentscheidende 2:0. Die Beiertheimer gaben sich nun geschlagen und kassierten in der 84. Minute binnen 60 Sekunden zwei weitere Gegentore durch Matteo Poppert, der zuvor einmal von Manuel Fody und einmal von Andreas Burkart maßgerecht freigespielt wurde. Es waren die Saisontore Nr. 17 und Nr. 18 für Poppert. Nur ein Schönheitsfehler war der Ehrentreffer der Platzherren drei Minuten vor Schluß zum Endstand von 1:4 durch Yildirim.

Nach zwei Dritteln der Saison noch einige statistische Anmerkungen: Mit dem Sieg in Beiertheim bleibt der SCW auswärts weiter unbesiegt. Nach 15 von 20 Spieltagen stand der SCW an erster Stelle. Das 1:4 in Beiertheim war gleichzeitig das 50. Saisontor unserer Mannschaft. Matteo Poppert hat diesen Treffer erzielt - es war der 18 Saisontreffer von Poppert, der die Torschützenliste der Kreisliga mit vier Toren Vorsprung anführt. Der Beiertheimer Gegentreffer war gleichzeitig  das 20. Gegentor im 20. Saisonspiel. Nachdem in der Vorsaison der SCW mit dem Fairnesspreis ausgezeichnet wurde, liegt er auch in der laufenden Saison bereits wieder auf Platz 2 hinter dem SSV Ettlingen und ist bisher die einzige Mannschaft der Liga, die noch nicht mit einem Platzverweis(Rot oder Gelb/Rot) bestraft wurde. Auch hierfür ein Kompliment an die Mannschaft und die beiden Trainer!

19. Spieltag SC Wettersbach - TV Spöck 2:1 (2:1). Tore: Poppert (2)

 Nach dem 2:1-Sieg in Hagsfeld hat der SCW innerhalb von 8 Tagen erneut einen glücklichen 2:1-Sieg, diesmal gegen den TV Spöck. gefeiert und damit den Zweipunkte-Vorsprung an der Spitze vor Spfr. Forchheim verteidigt.

Man muss es leider so deutlich sagen: Es war erneut ein Glückssieg. Die Gäste waren über die gesamten 90 Minuten gesehen die bessere Mannschaft, sowohl spielerisch, als auch struktuell. Der SCW ist nur noch ein Schatten seiner Vorrundenspiele. Ein Spielsystem ist zudem nicht mehr erkennbar.

Die frühe Führung war noch stark von Patrick Firnkes herausgespielt und genauso stark von Matteo Poppert nach schon sieben Minuten zum 1:0 vollendet worden. Die Spöcker zeigten sich davon wenig beindruckt und deckten die Mängel des SCW schonungslos auf. Nach einigen vergebenen Torchancen der Gäste gelang David Baumgärtner in der 25. Minute der längst fällige Ausgleich zum 1:1. Doch bereit5s in der 33. Minute wurde Patrick Firnkes in Strafraumnähe gefoult und Matteo Poppert nutzte wie schon oft den fälligen Freistoß zur 2:1-Pausenführung.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn die wohl spielentscheidende Szene, denn SCW-Torwart Yanik Schlager hielt einen vonm Spöcker Torjäger Uwe Beck geschossenen Foulelfmetert mit einer glänzenden eaktion. In der letzten halben Stunde hatte der SCW  zwar die besseren Chancen, u.a. ein Schuss von Firnkes ans Außennetz und ein Schuss von Kolsch an die Unterkante des Spöcker Tores, doch die Gäste blieben bis zum Schlusspfiff überlegen und dem Ausgleich sehr nahe. Doch es blieb beim 2:1-Zittersieg des SCW.

 

18. Spieltag ASV Hagsfeld - SC Wettersbach 1:2 (0:0). Tore: Firnkes, Fody

Der SC Wettersbach verteidigte mit einem sehr schmeichelhaften 2:1-Sieg in Hagsfeld die Tabellenführung. Das war ziemlich das einzig Positive, was bei diesem schweren Auswärtsspiel seitens des SCW haften blieb.

Die erste Halbzeit gehörte den Hagsfeldern, die aber mit einer Vielzahl von Eckbällen eben so wenig etwas anfangen konnten, wie beim SCW Patrick Firnkes, der freistehend am Hagsfelder Tor vorbei zielte und damit kurz vor der Pause die bis dahin einzige Wettersbacher Torchance liegen ließ. Ansonsten viel Kampf und Krampf auf beiden Seiten. Durchdachte Spielzüge bzw. Spielaufbau hüben wie drüben waren Mangelware.

Die zweite Spielhälfte begann mit einem Paukenschlag, als Matteo Poppert in der 47. Minute eine Flanke auf den Kopf von Roland Firnkes zirkelte und letzterer mit seinem 14. Saisontor zum 0:1 einköpfte. Doch die Freude beim SCW dauerte nur fünf Minuten, denn der Hagsfelder Christian Zehnle schaffte nahezu postwendend den 1:1-Ausgleich und die Karten wurden neu gemischt. In der Folgezeit wurde das Spiel zwar nicht besser, blieb aber spannend. Auf beiden Seiten nahmen die Fouls im Mittelfeld zu. Es sah bereits nach einem eigentlich gerechten 1:1-Unentschieden aus, bis Manuel Fody in der 88. Minute nach Vorarbeit von Matteo Poppert zum umjubelten Siegtreffer für den SCW einlenkte.

Der SCW-Mannschaft darf man sicherlich kein gutes Spiel, aber bedingungslosen Einsatz bescheinigen. Sie hat aus den beiden Niederlagen gegen Hagsfeld zu Beginn der Saison im Vorrundenspiel und im Kreispokal die richtigen Schlüsse gezogen und rannte nicht ein drittes Mal blindlings in eine Niederlage.

 

17. Spieltag: SC Wettersbach - TSV Auerbach 1:1 (1:1) Tor: Poppert

Um es vorweg zu sagen: Die Auerbacher entführten beim SCW aufgrund ihrer kämpferischen und taktisch klugen Einstellung ein verdientes Unentschieden, profitierten aber davon, dass einige SCW-Spieler ungewohnt schwach spielten. Aufgrund der Vorstellung bei den meisten Testspielen war dies so nicht zu erwarten. Während die Auerbacher in jeden Zweikampf gingen, als sei es ihr letzter, wirkte die SCW-Mannschaft nach dem frühen Rückstand durch den Gästetreffer von Tolev, bereits nach acht Minuten, derartig geschockt, dass sie ihren Gegner nie so richtig in den Griff bekam. Dennoch waren Chancen zum frühen Ausgleich vorhanden, die zum einen Firnkes vergab, als er freistehend am Gästetorwart Rapp scheiterte, zum anderen SR Restle einen Foulelfmeter verweigerte. Als es bereits nach einem Pausenrückstand aussah, erspähte Firnkes eine der wenigen Lücken in der Auerbacher Abwehr und schickte Poppert auf die Reise, der sich die Gelegenheit zum 1:1 in der 43. Minute nicht mehr nehmen ließ.

In der gesamten 2. Halbzeit versuchte der SCW gegen das Bollwerk der Gäste anzulaufen, kam aber nur noch zu zwei nenneneswerten Torchancen, als einmal die Gäste einen Ball gerade noch von der Torlinie kratzen konnten und ein weiteres Mal Firnkes mit einem zu schwachen Kopfball Gästeschlussmann Rapp keine Mühe bereiten konnte. Darüberhinaus fand das SCW-Mittelfeld keine Mittel ihre Angreifer einzusetzen, da die Gäste es geschickt verstanden, die Laufwege zuzustellen.

Aber auch die Gäste witterten gegen Spielende noch eine Siegchance nach einer Serie von Eckbällen, doch es blieb beim 1:1. Gegenüber der Vorrunde hat der SCW gegen Knielingen und Auerbach, die er beide besiegte hatte nun schon vier Zähler eingebüßt. Dennoch sollte man beim SCW nun nicht gleich in Hektik verfallen. Es gilt die Fehler aufzuarbeiten und abzustellen.

 

16. Spieltag: VFB Knielingen - SC Wettersbach 1:1 (0:1) Tor: Poppert

Auch in Knielingen begann der SCW offensiv orientiert und hatte  Pech dass ein Stauch-Schuß nur an die Latte ging. Doch schon fünf Minuen später erzielte Matteo Poppert die 1:0-Führung, als er von Leon Stauch mit einem Steilpass geschickt, den Ball am herauseilenden VFB-Torwart vorbei ins Tor schoss. Die restliche Spielzeit der 1. Halbzeit wurde ebenfalls vom SCW bestimmt, doch weitere Torchancen ergaben sich nicht. Die Knielinger kamen zu keiner echten Torchahnce, obwohl die SCW-Abwehr  bei einigen Standards nicht den sichersten Eindruck hinterließ. Schon drei Minuten nach dem Seitenwechsel vergab Marcel Worgt einen Foulelfmeter, den der Knielinger Torwart Scheib an Patrick Firnkes verschuldet hatte. Doch der VFB-Torwart konnte den Strafstoss ohne große Mühe halten und die große Chance, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, war dahin. Ab diesem Zeitpunkt wirkte die gesamte SCW-Mannschaft verunsichert, was die Knielinger sofort ausnutzten. Kaum vier Minuten nach dem ausgelassenen Elfmeter erzielte VFB-Spieler Manuel Bauer den Ausgleich zum 1:1. Fort an war der VFB am Drücker, doch mit etwas Glück und viel Geschick hielt der SCW den einen Punkt verdientermaßen fest und damit den VFB mit zehn Punkten auf Distanz.. Erstmals seit vielen Jahren überwintert der SCW auf dem ersten Platz und geht mit zwei Punkten vor dem Zweiten Forchheim und gar acht Punkten vor dem Dritten Malsch im März 2017 in die weiteren Rückrundenspiele.

 

15. Spieltag PS Karlsruhe - SC Wettersbach 0:3 (0:1). Tore Rebholz, Worgt (FE), Poppert (FE)

Der SCW ist mit diesem hoch verdienten 3:0-Sieg nicht nur Halbzeitmeister, sondern überwintert selbst bei einer Niederlage am kommenden Sonntag in Knielingen auf dem 1. Platz. Das Spiel beim PS Karlsruhe verlief zäh, obwohl schon nach 8 Minuten Rebholz nach einem Freistoß von Poppert zur Stelle war und zum 0:1 eindrückte. In der Folge verteidigte die Heimelf oft mit allen Spielern und ließ beim SCW keinen Spielfluß aufkommen. Man darf dem Gegner jedoch bescheinigen, dass seine gelegentlichen  Konter durchaus gefährlich waren und die Platzherren eigentlich besser spielten, als ihr Tabellenstand aussagt. Als zehn Minuten nach Wiederbeginn Poppert um gegnerischen Strafraum umgerissen wurde, verwandelte Worgt den fälligen Strafstoß sicher zum 0:2. Einen weiteren Foulelfmeter gab es Mitte der 2. Halbzeit, als der eingewechselte Christian Merklinger im Strafraum festgehalten wurde. Poppert vollstreckte zum 0:3 und das Spiel war früh entschieden.

Anmerkungen zum Vorrundenverlauf:  Ein großes Kompliment gilt den Trainern Matthias Kolsch und Norbert Kappler sowie dem gesamten  Mannschaftskader zu einer großartigen und nicht für möglich gehaltenen erfolgreichen Vorrunde. Die Vorrundenbilanz lautet:11 Siege, 3 Unentschieden und nur eine Niederlage bei 40:15 Toren. Der SCW ist somit auswärts und zuhause die erfolgreichste Mannschaften. Der Vorsprung um Zweiten Forchheim beträgt vier Punkte und zum Dritten Neureut sind es schon acht Zähler. Ganz nebenbei liegt unsere Mannschaft, die schon in der vorigen Saison den Fairness-Preis des BFV gewonnen hat, auch in der laufenden Saison schon wieder auf Platz 2. Wir stellen zudem zur Halbzeit mit Patrick Firnkes(13 Tore) und Matteo Poppert(12 Tore) die beiden besten Torschützen der Kreisliga. Der SCW schaffte vier Spiele ohne Gegentreffer, in acht Spielen musste unsere Mannschaft nur einen Gegentreffer hinnehmen und zweimal gab es zwei Gegentore.Nur der ASV Hagsfeld schaffte es gegen uns drei Tore zu erzielen, es war dies bei unserer einzigen Saisonniederlage. Die vierzig erzielten Tore unserer Mannschaft verteilen sich wie folgt: einmal sieben Tore in Ettlingen und einmal fünf Tore gegen Graben, dazu zweimal vier Tore in Auerbach und in Neureut. Hinzu kommen drei Spiele mit drei Toren, drei Spiele mit zwei Treffern und fünf Begegnungen mit nur einem erzielten Tor.

 

14. Spieltag: SC Wettersbach - FVgg Weingarten 1:1 (0:0). Tor: Löbel

Das Spiel begann mit einem Schreckmoment für den SCW, als der Schiedsrichter nach einem Foul von Stauch im eigenen Strafraum auf Strafstoß für Weingarten entschied, doch zum Glück hatte der Linienrichter den Schützen zuvor im Abseits gesehen, so dass es mit Freistoß für den SCW weiterging. In den restlichen 43 Minuten der ersten Halbzeit spielte eigentlich nur der SCW auf Angriff, während sich die Gäste, allerdings ziemlich erfolgreich, ausschließlich auf ihre gute Abwehrarbeit verließen. Die Weingartener hatten dabei bis zur Pause mehr als Dusel, denn innerhalb weniger Minuten trafen Poppert und Worgt nach gelungenen Spielzügen nur die Latte.

Auch in der 2. Halbzeit bestimmte der SCW lange Zeit das Spielgeschehen und vom Gast war offensiv nichts zu sehen. In der 52. Minute dann endlich die überfällige 1:0-Führung durch Jonas Löbel, der ein Zuspiel von Stauch mit einem satten Schuss in die lange Ecke abschloss. Danach versäumte unsere Mannschaft mehrfach das Spiel vorzeitig zu entscheiden und wurde in der 70. Minute bitter bestraft. Gästespieler Nagel war der rechten Abwehrseite des SCW nach einer Steilvorlage enteilt und der mitgelaufene Trautmann drückte seine Hereingabe  zum 1:1-Ausgleich über die Linie. Es war in der 70. Minute der erste Torschuss der Gäste! Diese trauten sich fortan mehr zu und Schlager im SCW-Tor verhinderte wenig später mit einer Glanztat noch Schlimmeres. Am Ende stand ein 1:1, welches den Gästen mehr als schmeichelt.

Am bevorstehenden 1. Adventssonntag, 14.30 Uhr (Vorspiel der 2. Mannschaften 12.30 Uhr) kann der SCW mit einem Sieg bei der SG Post/Südstadt Karlsruhe die überaus erfolgreiche Vorrunde mit der Halbzeitmeisterschaft abschließen. Es wäre schön, wenn alle SCW-Mitglieder unsere Mannschaft bei diesem Vorhaben unterstützen würden.

 

13. Spieltag FC Neureut - SC Wettersbach 1:4 (1:2) Tore: Firnkes (2), Poppert, Hoffmann

Zuerst ein wenig Statistik: In Neureut holte sich der SCW seinen 10. Saisonsieg und blieb auch im 7. Auswärtsspiel der laufenden Saison unbesiegt. Patrick Firnkes und Matteo Poppert bauten mit ihren Toren in Neureut die Führung in der Torschützenliste der Kreisliga weiter aus. Firnkes liegt mit 13 Treffern vor Poppert mit 11 Toren.

Das Spiel beim Verfolger Neureut wurde zur erwartet schweren Aufgabe, denn die Platzherren wären bei einem Sieg bis auf einen Punkt an den SCW herangerückt. Die erste Chance im Spiel hatten die Neureuter, doch Torwart Schlager konnte in höchster Not klären. Kurz danach hatte Firnkes die SCW-Führung auf dem Kopf, doch er verfehlte das gegnerische Tor. In der 16. Minute setzte sich Jonas Löbel nach einer weiten Flanke von Marcel Worgt auf der linken Außenbahn entschlossen durch. Seinen Querpass erreiche Patrick Firnkes am zweiten Pfosten, der eiskalt zum 0:1 einschoss. In den nächsten Minuten setzte sich der SCW im Mittelfeld immer besser durch und die Platzherren kam minutenlang kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus, sodass die 0:2-Führung fast zwangsläufig fiel. Erneut war Jonas Löbel der Vorbereiter, diesmal für den ebenfalls aufgerückten Kevin Hofffmann, der im Fallen in der 35. Minute seinen ersten Saisontreffer erzielte.

Danach wähnte sich die SCW-Mannschaft offensichtlich schon in der Halbzeitpause und kassierte nach einem unnötigen Foulspiel auf der Torauslinie durch Hagen Essig, der den nachfolgenden Freistoss, umringt von vier Abwehrspielern, aber dennoch freistehend einköpfen konnte, den 1:2-Anschlusstreffer. Nun kamen die Neureuter mächtig auf und hatten in der restlichen Spielzeit vor der Pause und auch bis weit in die 2. Halbzeit hinein mehrfach die Chance den Ausgleich zu erzielen. Mit einigem Glück und einem starken Torwart Yanik Schlager überstand der SCW den Ansturm der Platzherren. Nach 65 Minuten erfolgte die Vorentscheidung, als Poppert, wie schon so oft in dieser Saison einen Freistoß auf den Kopf von Firnkes "zauberte", ließ sich dieser nicht zweimal bitten und köpfte zum 1:3 ins Neureuter Tor. In der 82. Minute setzte der SCW noch einen drauf, als Firnkes die müder werdenen Neureuter überlief und Poppert seinen Querpass zum 1:4 verwertete.

Nach Berghausen (2:2), Malsch (1:0) und Neureut (4:1) wartet am kommenden Samstag, 16.30 Uhr, mit der FVgg Weingarten ein weiterer schwerer Gegner, diesmal in Wettersbach, auf den SCW. Das Vorspiel bestreiten um 14.30 Uhr die Reservemannschaften beider Vereine. 

 

12. Spieltag FV Malsch - SC Wettersbach 0:1 (0:1) Tor: Rebholz

Der SCW bewies in Malsch wieder seine Auswärtsstärke und gewann durch ein Tor des aus der Abwehr aufgerückten Jörg Rebholz am Ende sicherlich etwas glücklich mit 1:0. Der spielentscheidende Treffer gelang in der 28. Minute, als der Malscher Torwart Saitovic einen Freistoß von Matteo Poppert nicht festhalten konnte und Rebholz den Abpraller zum 0:1 ins Tor schoss. Zuvor hatte schon Mergim Kurtolli die Wettersbacher Führung auf dem Fuß, als er die Malscher Abwehr stehen ließ, aber letztlich den Torwart nicht überwinden konnte. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die Pause. Bis dahin merkte man dem SCW-Spiel deutlich an, dass im Mitterlfeld mit Leon Stauch, Manuel Fody und Christian Hornberger gleich drei wichtige Akteure ersetzt werden mussten, denn die Fehlpass-Quote war doch enorm.

In der 2. Halbzeit setzten die Malscher zu einem regelrechten Sturmlauf auf das Gehäuse von Yanik Schlager an, doch zu einer wirklich gut heraugespielten Torchance kamen sie nicht. Gefahr drohte lediglich aus zahlreichen Freistößen aus dem Halbfeld, die aber nichts einbrachten. Zum Glück waren die Malscher Angriffe zu durchsichtig und langsam angelegt, so dass die SCW-Abwehr mit vereinten Kräften immer wieder klären konnte. Als die Platzherren gegen Ende des Spieles ihre Abwehr immer weiter öffnen mussten, spielte der SCW seine Konter nicht konsquent zu Ende und vergaben damit zwei bis drei klare Torchancen, bei deren Verwertung das Bangen um den Erfolg ein früheres Ende gehabt hätte. Der 1:0-Sieg war sicher etwas glücklich, aufgrund des Einsatzes aller 15 eingesetzten Akteure aber keineswegs unverdient.

Am kommenden Sonntag (Volkstrauertag), 13.11., 14.30 Uhr, steht eine weitere schwere Auswärtsaufgabe beim FC Neureut bevor.  

 

11. Spieltag: SC Wettersbach - FV Graben 5:1 (2:1), Tore: Firnkes (3), Poppert (2)

Mit einem am Ende deutlichen 5:1-Sieg verteidigte der SCW die Tabellenführung und liegt aber weiter nur zwei Punkte vor dem FC Neureut und vier Punkte vor Spfr. Forchheim. 8 Siege, 2 Unentschieden und nur eine Niederlage, bei 31:13 Toren sind eine stolze Bilanz für die Mannschaft und das Trainerteam.Im November erwarten uns noch vier schwere Aufgaben in der verbleibenden Vorrunde mit drei Auswärtsspielen in Neureut, Malsch und Post-Südstadt Karlsruhe und einem Heimspiel gegen Weingarten. Auch das erste Rückrundenspiel im Dezember muss auswärts in Knielingen ausgetragen werden, bevor es anschließend in die Winterpause geht. Ein durchaus happiges Program im alten Jahr steht uns bevor. So wie unsere Mannschaft in den letzten Wochen vor allem auf fremden Plätzen aufgetreten ist, dürfen wir die kommenden Aufgaben jedoch mit ZUuversicht angehen. Das Heimspiel gegen Graben wurde von unseren beiden Torjägern Patrick Firnkes und Matteo Poppert geprägt, die alle fünf Treffer erzielten. Beim 1:0 von Poppert nach 10 Minuten war Jörg Rebholz der Vorbereiter und beim 2:0 von Firnkes`n Kopfballtor war Kurtolli der Flanenkengeber. Danach folgte die übliche Schwächphase bei SCW-Heimspielen mit einem Grabener Gegentor von Fatih Demirpolat in der 34. Minute, die nicht nur bis zur Pause, sondern auch noch die erste Viertelstunde nach Wiederbeginn andauerte. Als jedoch Firnkrs nach Vorarbeit von Poppert seinen 2. Treffer nach einer Stunde zum 3:1 nutzte war das Spiel gegen die nuin immer schwächer werden Gäste entschieden, zumal Poppert und Firnkes, jeweils nach Zuspielen von Hoffmann ihren internen Wettstreit um die Führung in der Torschützenliste der Kreisliga mit dem 4:1 (67.) und dem 5:1 (86.)  fortsetzen, die aktuell von Firnkes mit 11 Toren vor Poppert mit 10 Toren angeführt wird.

 

 

10. Spieltag FC Vikt. Berghausen - SC Wettersbach 2:2 (1:0) Tore: Firnkes (2) 

Über weite Strecken Rasse und Klasse sowie Tempo-Fußball zeigten zwei hochmotivierte Mannschaften und rechtfertigten, dass sie derzeit zu Recht die beiden ersten Plätze in der Kreisligatabelle einnehmen. In diesem Spiel passierte soviel, dass man die einzelnen Stationen gar nicht alle erfassen kann. Der SCW bestimmte in den ersten 25 Minuten die Richtung, kam dennoch nur zu zwei Torchancen. Für den Rest der 1. Halbzeit kamen die Gastgeber zunehmend besser ins Spiel und gingen in der 37. Minute durch ihren besten Spieler Listing mit 1:0 in Führung, nachdem die SCW-Abwehr unnötig einen Eckball verursachte, den sie danach nicht weit genug klären konnte und Listing unbedrängt einschoss.

Nach der Pause versuchte der SCW wieder ins Spiel zu kommen, hatte aber wenig Glück im Abschluss. Man hatte schon den Eindruck, dass die Gäste am Resignieren waren, als zu allem Überfluss der Berghausener Torschütze zum 1:0 im SCW-Strafraum gefoult wurde und Torjäger Schneider den Strafstoß in der 75. Minute zum 2:0 verwandelte.

Doch in der letzten Viertelstunde geschah Wundersames. Der SCW wechselte gleich vier neue Akteure und spielte Alles oder Nichts, wovon der Gegner sichtlich überrascht war. Schon zwei Minuten nach dem 2:0 gelang Firnkes, der einen Poppert-Freistoß unhaltbar abfälschte, das 1:2. Weitere vier Minuten später drückte erneut Firnkes einen Eckball von Hoffmann, der lange auf der Torlatte tanzte, über die Torlinie und schaffte innerhalb von nur vier Minuten gegen die nun konsternierten Berghausener den Ausgleich zum 2:2. In den letzten 10 Minuten war sogar noch der Siegtreffer für den SCW möglich, was aber sicherlich des Guten zuviel gewesen wäre. 

 

 

 

9. Spieltag SC Wettersbach - FC West Karlsruhe 3:1 (2:1) Tore: Kurtolli, Poppert, Mohr

Das Spiel gegen den FC West begann mit zwei Paukenschlägen. Schon nach zwei Minuten lag der SCW mit 0:1 in Rückstand, als Gästespieler Simon Müller ein Zuspiel von Justl völlig blank stehend zur Führung nutzte. Schon fünf Minuten später wurde Matteo Poppert vom West-Torwart Striethorst außerhalb des kleinen Strafraums böse gefoult und musste minutenlang behandelt werden. Schiedsrichter Neubauer aus Hoffenheim reagierte überhaupt nicht. Dies war ein klarer Strafstoß und eine ebenso klare rote Karte! Doch der SCW ließ sich von den beiden Rückschlägen nicht irritieren. Schon in der 15. Minute flankte Poppert zu dem mitgelaufenen Mergim Kurtolli und dieser lenkte den Ball überlegt zum 1:1-Ausgleich ins Gästetor. Danach brannte der SCW eine Viertelstunde lang ein Powerplay auf das generische Tor ab. Zunächst vergaben Kurtolli und Fody zweimal den Führungstreffer.bevor Matteo Poppert (27.) mit seinem 8. Saisontor einen Firnkes-Abpraller zur 2:1-Führung einschoss. Auch in der restlichen Spielzeit vor der Pause war der SCW dominant und wurde in seinem Spiel nach vorne mehrfach durch die rustkale Spielweise des Gegners aufgehalten.

Die 2. Halbzeit wurde zunächst vom SCW offensiv angegangen. Nach einer Stunde Spielzeit hätte es bei klaren Chancen von Rebholz und Worgt eigentlich 4:1 stehen müssen. Aber ab Mitte der 2. Halbzeit witterten die Gäste ihre Ausgleichschance und nahmen das Heft in die Hand. Zunächst hatte Hernandez knapp vorbeigeschossen, danach hatte Justl das 2:2 auf dem Kopf. wie auch Krauth zum Glück für den SCW eine Ausgleichsgelegenheit ausließ.

Erst in der 85. Minute entschied der eingewechselte Dennis Mohr das Spiel mit dem 3:1, dem ein toller Spielzug über Kurtolli und Poppert vorausgegangen war. Die Gäste gaben sich nun geschlagen und der SW gewann verdient das Spiel und geht jetzt mit vier Punkten Vorsprung ins vor dem FC Berghausen zu dem es am kommenden Sonntag geht.  

7. Spieltag Kreisliga: SC Wettersbach I - SG Stupferich I 2:1 (0:0) Tore Poppert, Fody

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse und besten Witterungsbedingungen kam es seit Jahren wieder einmal zu einem Bergdorf-Derby nach dem die Stupfericher den Aufstieg in die Kreisliga geschafft haben.

Sollte es das Ziel beider Mannschaften gewesen sein, die erste Halbzeit ohne Gegentore zu überstehen, haben beide Kontrahenten ihr Zwischenziel  erreicht. Die Zuschauer waren sichtlich enttäuscht über den Auftritt beider Mannschaften. Für die Gäste mag das 0:0 zur Pause zwar in Ordnung gewesen sein, da sie als klarer Außenseiter - trotz ihres 5:1-Sieges gegen Malsch in der Vorwoche - angereist waren. Der SCW enttäuschte wieder einmal auf eigenem Gelände, weil das Mittelfeld kaum einen gelungenen Spielzug zustande brachte. Nur mit steil geschlagenen Bällen war der Gästeabwhr nicht beizukommen.

Dies änderte sich schlagartig mit Beginn der 2. Halbzeit, als Matteo Poppert von Manuel Fody in Szene gesetzt wurde und aus spitzem Winkel die 1:0-Führung erzielte. Keine drei Minuten später schon das 2:0, als dieses mal Manuel Fody einen Eckball von Matteo Poppert mit dem Kopf ins Stupfericher Tor wuchtete. Danach waren die Gäste lange Zeit konsterniert und hätten sich nicht beklagen dürfen einen weiteren Gegentreffer zu kassieren, doch es blieb bis in die letzte Viertelstunde beim 2:0. Als den Gästen, verursacht durch ein völlig unmotiviertes Herauslaufen vom sonst fehlerfreien Torwart Yanick Schlager, in der 77. Minute durch Ingo Rastetter das 1:2 gelang, brach beim SCW pure Hektik aus, doch mit Glück und Geschick brachte man den Sieg über die Zeit.

 

6. Spieltag FV Spfr. Forchheim - SCW  2:3 (0:1)

Tore: Poppert, Mohr, Firnkes

Die SCW-Mannschaft fügte den Forchheimern ihre erste Saisonniederlage bei, die bis dato auch mit nur vier Gegentoren als beste Abwehr der Kreisliga geglänzt hatten. Vor der Pause bestätigten die Sportfreunde den guten Ruf ihrer Abwehr und machten es dem SCW schwer zu Torchancen zu kommen, was aber auch an der Spielweise im Mittelfeld der Gäste lag, aus dem kaum flüssige Kombinationen zustande kamen. Während die Platzherren vor der Pause keine Torchance vorweisen konnten, schaffte es der SCW endlich in der 39. Minute mit einer schnellen und direkten Ballstafette über David Krämer und Christoph Hornberger den durchgestarten Matteo Poppert steil zu schicken, der noch den gegnerischen Torwart Tobias  Klein ausspielte und zur 0:1-Pausenführung einschoss.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, als nach 48 Minuten der Forchheimer Abwehrspieler Kim Harz nach einer Ecke den Ball mit dem Kopf unhaltbar zum 1:1-Ausgleich verwandelte. Der SCW antwortete mit einigen guten Angriffen und bewahrte die Übersicht. In der 58. Minute wurde der durchgebrochene Patrick Firnes kurz vor dem generischen Strafraum von seinem Gegenspieler Michel umgerissen und wurde von der recht ordentlich leitenden Schiedsrichterin Selina Menzel mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Die SCW-Bank reagierte auf die neue Situation mit der Überzahl sofort und brachte mit Dennis Mohr einen weiteren Angreifer, der in der 67. Minute auch prompt die neuerliche Führung schaffte, Die Forchheimer spielten nun deutlich offensiver weiter, doch leider nutzte der SCW die sich in der Folge bietenden Torchancen zunächst nicht. So war das 3:1 Patrick Firnkes, der sich nach einem Alleingang trotz Bedrängnis durchgesetzt hatte, die Entscheidung des Spieles in der 89. Minute, wenngleich in der Nachspielzeit erneut derm Forchheimer Kim Harz mit einem weiteren Kopfballtor noch ein zweiter Gegentreffer gelang.

8.Spieltag SSV Ettlingen I - SC Wettersbach I 1:7 (0:0) Tore: Firnkes (4), Poppert (2), Selchert

Für die vor kurzem zu Ende gegangenen Ettlinger Schlossfestspiele lieferte Patrick Firnkes nahtlos Ersatz, denn er sorgte mit seinen vier Treffern, darunter einem lupenreinen Hattrick in der 2. Halbzeit am vergangenen Samstag für eine Uraufführung der Ettlinger Firnkes-Festspiele.

In der 1. Halbzeit war der SCW zwar drückend überlegen, biss sich aber am Ettlinger Abwehrbollwerk mehrfach fest. Die Platzherren zeigten 45 Minuten lang, warum sie nach 7 Spieltagen auf dem 5.Tabellenplatz standen.

Nach dem Seitenwechsel bewies die SCW-Mannschaft wieder einmal nachhaltig, warum sie seit Monaten auswärts nicht mehr geschlagen wurde. Sie brannte über die gesamte 2. Halbzeit regelrecht ein Feuerwerk ab. Im Vierminutentakt hatten zweimal Patrick Firnkes und einmal Matteo Poppert bis zur 57. Minute einen 3:0-Vorsprung herausgeschossen. Zwei weitere Firnkes-Tore in der 63. und 69. Minute ergaben nicht nur einen 5:0-Vorsprung, sondern auch den bereits erwähnten lupenreinen Hattrick von Firnkes innerhalb von nur 12 Minuten. Einen weiteren Firnkes-Treffer verhinderte der Ettlinger Torwart Günther und lenkte den Ball an die Latte, bevor in der 75. Minute Matteo Poppert mit seinem 2. Treffer zum 6:0 das halbe Dutzend voll machte. Zehn Minuten vor dem Ende gelang dem Ettlinger Clemens Weber immerhin der Ehrentreffer, doch der SCW setzte noch einmal nach, so dass Philipp Selchert noch zu einem seiner eher seltenen Tore kam, welches den 7:1-Sieg abrundete.

Es bleibt aus SCW-Sicht zu hoffen, dass am kommenden Spieltag gegen den FC West Karlsruhe, diesem starken Auswärtsauftritt auch einmal zuhause eine ähnlich gute Leistung folgt. 

 

 

5. Spieltag SC Wettersbach - SVK-Beiertheim 1:0 (0:0)

Tor:Poppert

Das Positive beim SCW zuerst: Erstmals seit Jahren haben die Wettersbacher bei ihrem Oktoberfest wieder Mal gewonnen. Außer dem guten Besuch des Spieles war dies aber schon alles. In der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften weit davon entfernt auf Kreisliganiveau zu spielen. Beim SCW hatte man 45 Minuten lang den Eindruck, dass elf Spieler auf dem Platz stehen, die sich zufällig vor dem Spiel erst kennengelernt hatten. Keine einstudierten Laufwege, keine Ballbehandlung und mangelhaftes Zweikampfverhalten und kein erkennbares Spielsystem waren die Erkenntnisse nach dem ersten Spielabschnitt. Zum Glück vergaben die Gäste nach einer halben Stunde eine Großchance zum 0:1, als derzu weit vor dem Tor stehende SCW-Torwart Yanik Schlager den Ball mit größter Mühe gerade noch an die Latte lenken konnte und ein Beiertheimer den Abpraller aus nächster Nähe nicht verwerten konnte.

Die 2. Halbzeit wurde seitens des SCW wesentlich aggressiver angegangen und schon in der 53. Minute nutzte Matteo Poppert einen der bis dahin wenigen Abwehrfehler der Gästze zum 1:0-Führungstreffer. Während die Beiertheimer nun offensiver agierten und den SCW in die eigene Hälfte zurückdrängten, dennoch aber kaum zu einer nennenswerten Torchance kamen, hatte der nun einsatzfreudigere SCW zweimal Pech bei Konterangriffen, als zunächst ein 20-Meter-Schuss von Manuel Fody nach 75 Minuten von der Latte ins Feld zurücksprang und schon der Nachspielzeit der durchgebrochene Patrick Firnkes ebenfalls an der Querlatte scheiterte. So mussten die zahlreichen SCW-Fans bis zum Schlusspfiff zittern, bis der knappe 1:0-Erfolg feststand.

Den Gästen darf man bescheinigen, dass sie bis zum Schluss um einen Punkt kämpften, aber am aufgrund der Leistungsteierung in der 2. Halbzeit verdienten SCW-Sieg nichts ändern konnten.   

4. Spieltag TV Spöck - SC Wettersbach 1:1 (0:1)

Tor: Firnkes

Der SCW konnte in Spöck nur eine Halbzeit lang überzeugen, musste aber am Ende froh sein, wenigstens einen Zähler gerettet zu haben, Der SCW begann gegen die nach der 1:5-Pleite in Malsch verunsicherten Gastgeber stark und setzte sich mit gutem Pressing in des Gegners Hälfte fest und hatte durch den agilen Mertim Kurtolli drei gute Torchancen. Zweimal hielt der Spöcker Torwart gut, einmal ging der Schuß knapp daneben. Nach einer knappen halben ersten  Stunde belohnte sich der SCW mit dem 0:1, als Patrick Firnkes eine Ecke von Matteo Poppert zum Führungstreffer einköpfte.Noch in der ersten Halbzeit hatte Firnkes freistehend die große Chance die Führung auszubauen, doch er schoss den herausseilenden Spöcker Torwart an.

So ging es nur mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause, aus der beiden Mannschaften mit einer völlig veränderten Spielweise herauskamen. Während die Spöcker nun mächtig Druck machten, war unserer Mannschaftt nur noch Stückwerk zu sehen. Die Gastgeber kamen über Außen immer wieder hinter die SCW-Abwehr und damit zu gefährlichen Torraumszenen. Da vom SCW-Angriff keinerlei Entlastung mehr kam und im Mittelfeld wieder einmal völlig die Ordnung verloren ging, war es schließlich nur noch eine Frage der Zeit, bis der Spöcker Ausgleich fallen würde. Zehn Minuten vor Schluss wuchtete der Spöcker Abwehrspieler Kimmel eine Ecke per Kopf zum gerechten 1:1-Endstand ins SCWE-Gehäuse.

 

3. Spieltag SCW - ASV Hagsfeld  1:3 (0:1)

Tor: Poppert

Für die Hagsfelder war es das erste Erfolgslebnis nach ihrem Aufstieg in die Kreisliga, für den SCW die erste Niederlage im 3. Spiel. Nach zwei starken Auftritten gegen Knielingen und in Auerbach war der SCW allerdings gegen Hagsfeld nicht wieder zu erkennen. Obwohl unsere Mannschaft nun schon wochenlang trainiert und spielt, hatte man von Beginn an nie den Eindruck, dass sie als eingespielte Mannschaft wirkt. Jeder einzelne stand nicht dem Gegner, sondern sich selbst im Weg. In den gespielten 90 Minuten war seitens des SCW kaum ein zusammenhängender Spielzug zu sehen. Hinzu kam, dass die Defensive hilflos wie selten agierte und vom Gegner mehr als einmal aufgrund ihrer Behäbigkeit einfach nur überrannt wurde. Die Übernahme der Tabellenführung vor einer Woche hat offensichtlich einem Großteil der Aktiven die Sinne vernebelt.

Die Hagsfelder schlugen in der 40. Minute zum erstenmal zu, als Dennis Böhm aus einer unübersichtlichen Strafraumsituation die 0:1-Pausenführung markierte. Als der erstaunlicherweise erst zur 2. Halbzeit eingewechselte Matteo Poppert schon vier Minuten nach Wiederbeginn den Ausgleich zum 1:1 erzielte, durfte man beim SCW auf eine bessere 2. Halbzeit hoffen, doch die Gäste bestimmten weiter das Spielgeschehen und kamen fast im Fünfminutentakt zu klaren Torchancen, die entweder SCW-Torwart Yanik Schlager oder der Torpfosten verhinderte. In der 73. Minute wäre eine Wnde des Spieles möglich gewesen, als der Schiedsrichter auf Elfmeter für den SCW entschied, was für viele nicht nachvollziehbar war. Marcel Worgt verwandelte mit Glück, doch der Schiri ließ die Ausführung wiederholen. Im 2. Versuch scheiterte am Torwart, weil er die Ecke gewechselt hatte und dies vom Hagsfelder Torwart geahnt wurde.

In der letzten Viertelstunde, als der SCW mit untauglichen Mitteln anrannte, aber trotz einiger Einwechslungen kaum eine Torchance herausspielte, wurde der SCW wie schon eingangs erwähnt mehrfach ausgekontert, so dass das 1:2 von Abwehrspieler Alexander Henn(77.) und wiederum von Böhm das 1:3 in der 90. Minute fast schon zwangsläufige Folgen waren.

Diie Gäste nahmen, wie im Kreispokal ein überraschenden, aber hoch verdienten Erfolg mit nach Hause.  

2. Spieltag Saison 2016/2017 TSV Auerbach  - SC Wettersbach   1:4 (1:2)

Tore: Kurtolli, Stauch, Gartner, Poppert 

Schon in der 2. Minute schockte der SCW den Vizemeister der abgelaufenen Saison mit dem 1:0, als Christoph Hornberger einen gescheiten Pass zu Mergim Kurtolli spielte und letzterer überlegt einschoss. Auch in der Folgezeit bestimmte der SCW das Spielgeschehen und als nach einer guten Stunde Leon Stauch nach Vorarbeit von Christian Gartner zum 0:2 einschoss, schien alles auf einen Auswärtssieg des SCW hinauszulaufen. Doch die Platzherren wehrten sich und wurden stärker. Als die Heimelf unmittelbar vor dem Pausenpfiff durch Sorel Schwab zum 1:2-Anschlusstreffer kam , war die Begegnung wieder offen.

Doch der SCW ließ sich nicht mehr vom Erfolgskurs abbringen, denn schon in der 60. Minute überlief Patrick Firnkes seinen Bewacher auf der linken Aussenbahn und seine Flanke drückte der mitgelaufene Christian Gartner aus kurzer Distanz zum 1:3 ins Netz. Kurz vor dem Ende des Spieles waren die beiden kurz zuvor eingewechselten SCW-Spieler Dennis Mohr (Flankengeber) und Matteo Poppert (Torschütze) zum 1:4 erfolgreich.

Der junge Schiedsricher Lucas Schneider aus Neuburgweier leitete sein erstes Kreisligaspiel ohne Fehl und Tadel.

Damit hat der SCW in den beiden ersten Spielen schon zwei Titelkandidaten bezwungen und erstmals seit drei Jahren die Tabellenspitze übernommen. Am kommenden Sonntag 15 Uhr, geht es gegen den ASV Hagsfeld, gegen den noch eine Rechnung aus dem Kreispokal offensteht, denn die Hagsfelder haben vor drei Wochen den SCW aus dem Kreispokal hinausgeworfen

1. Spieltag Saison 2016/2017: SC Wettersbach 1 - VFB Knielingen 1  2:0 (0:0)

Torschützen SCW: Rebholz und Kurtolli

Mit großen Sorgen gingen die Verantwortlichen des SCW in den ersten Saisonspieltag mit den Heimspielen gegen den VFB Knielingen, denn aufgrund von Verletzungen und Urlaub einiger Spieler musste nicht nur die Begegnung der 2. Mannschaft abgesagt werden, sondern auch die 1. Mannschaft musste auf einige Stammspieler verzichten. Zu allem Übel verletzte sich unser Spielertrainer Matthias Kolsch schon nach 20 Spielminuten an der Schulter so schwer, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Nun war Co-Trainer Norbert Kappler in der Verantwortung. Er brachte für Kolsch den erst aus dem Urlaub zurückgekehrten Mergim Kurtolli und auch bei seinen späteren Einwechslungen hatte er eine glückliche Hand.

Das Spiel verlief in der 1. Halbzeit sehr offen, mit leichten Vorteilen für die Gäste. Beide Mannschaften ließen dank guter Abwehrleistungen kaum Torchancen zu. Der gegenseitige Respekt war deutlich spürbar. So war der torlose Pausenstand nicht überraschend. Als sich nach einer Stunde am Spielstand noch nichts verändert hatte, schien die Sache auf ein 0:0-Spiel hinauszulaufen. Doch dann kam der SCW wie aus heiterem Himmel nach 66 Minuten im gegnerischen Strafraum durch Hornberger in Ballbebesitz, der spielte zum aufgerückten Rebholz  und dieser schoss zum umjubelten 1:0-Führungstreffer ein. Schon zwei Minuten später schickte der eingewechselte Mohr einen Steilpaß zu Kurtolli, der nervenstark zum 2:0 verwandelte. Die Knielinger waren nun sichtlich angeschlagen und die SCW-Abwehr brachte in den letzten 20 Minuten mit viel Einatz und Kampfgeist den Vorsprung über die Zeit. 

Am bevorstehenden Sonntag spielen beide Mannschaften - hoffentlich wieder einigermaßen vollzählig - beim TSV Auerbach( 15 und 17 Uhr).

 

12. Spieltag Saison 2017/2018 SC Wettersbach - ATSV Mutschelbach 0:0

Der SCW blieb auch im 7. Landesligaspiel hintereinander ohne Niederlage und holte nach dem 0:0 in Langensteinbach auch  gegen den zweiten Karlsbadvertreter ein torloses Unentschieden heraus. Die rund 300 Besucher sahen bei trückenem aber zunehmend nebligem Wetter von beiden Seiten ein sehr gutes Landesligaspiel, das leider unter dem schlechten Flutlicht  des SCW-Nebenplatzes litt.

Die Gäste machten in der ersten Viertelstunde mächtig Druck und kamen zu einigen Eckbällen, die erste Torchanche hatte aber der SCW nach einem Freistoß von Matteo Poppert in der 12. Minute. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit spielte der SCW zunehmend mutigern nach vorne und setzte der Mutschelbacher Abwehr mehr zu, als dieser lieb war. Auf der anderen Seite ließ die gut organisierte SCW-Abwehr  den Gästen zu einem geordneten Spielaufbau weder Raum noch Zeit, vor allem wurde die Zuspiele auf den Mutschelbacher Torjäger Erich Strobel unterbunden. In der 37. Minute lag sogar die SCW-Führung in der Luft, als nach einer kurzzeitigen Belagerung des Mutschelbacher Strafraumes ein Gästeabwehrspieler den Ball in höchster Not an die Lattenunterkante des eigenen Tores lenkte. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Wie zu erwarten war, übernahm der hohe Favorit aus Mutschelbach in der 2. Halbzeit die Spielkontrolle und es entwickelte sich ein Spiel nur noch Richtung SCW-Tor. Die Heimelf ließ sich aber auch weiterhin nicht aus der Ruhe bringen und brach nicht ein, wie einiege  Mannschaftern zuvor gegen den Tabellenführer. Auch in der fünf Minuten dauernden Nachspielzeit verteidigte der SCW mit letztem Einsatz den am Ende nicht einmal unverdienten Punktgewinn.

Schiedsrichterin Selina Menzel bot mit ihren Assistenten Christian Scharun und Dustin Mattern eine sehr gute Spielleitung.

Bereits am kommenden Freitag, 24. November, 19.30 Uhr, spielt der SCW beim FV Niefern, bevor am Sonntag, 3.12., 14 Uhr, Fortuna Kirchfeld zum Nachholspiel des 11.Spieltag am Tannweg erwartet wird.

 

Erste BFV-Pokalrunde VFB Grötzingen - SC Wettersbach 0:1(0:0): Torschütze Matthias Kolsch

Mehr schlecht als recht erreichte der SCW beim A-Klassenvertreter VFB Grötzingen die 2. BFV-Pokalrunde und trifft dort am kommenden Sonntag beim eigenen Sportfest auf den Verbandsligisten FC Germania Friedrichstal.

Auf dem ziemlich unebenen VFB-Platz tat sich der SCW bon Beginn an schwer, sein gewohntes Kominationsspiel aufzuziehen, zumal die Platzherren in der Abwehr gut standen und erfolgreich jeden Spielfluss des SCW unterbanden. Allerdings kamen die Gäste den Platzherren durch eine Unmenge von Fehlpässen entgegen, außedem war das Mittelfeldspiel der Gäste zu umständlich angelegt. So war es nicht verwunderlich, dass die schnörkellosen Grötzinger nach 12 Minuten durch Remberg zu ihrer ersten großen Torchanche kamen, die sie aber überhastet vergaben, Zwei harmlose Distanzschüsse von Worgt und Poppert waren in der 1. Halbzeit die einzige Ausbeute des SCW, während die Grötzinger eine weitere gute Torgelegenheit durch Meinzinger drei Minuten vor dem Seitenwechsel liegenließen, als dieserr den Ball nicht richtig traf. Es wäre bei aller Dominanz der Gäste die Pausenführung für die Heimelf gewesen!

Unmittelbar nach Wiederbeginn kombinierte sich der SCW endlich einmal  erfolgreich durch die Abwehr des VFB. Nach Vorarbeit von Harz und Stauch gelang Kolsch mit einem sicher nicht unhaltbaren Schuss die 1:0-Führung des SCW. Danach musste die Heimelf die Abwehr etwas lockern. Doch Kolsch per Kopf und Selcher aus nächster Nähe, verpassten es eine Viertelstunde vor dem Ende, den Pokalsieg frühzeitig herzustellen.

So mussten die Gäste bis zum Schluss mächtig zittern, gegen die nun stärker werden Grötzinger den Sieg über die Zeit zu retten. was Dank einer soliden Abwehrarbeit auch gelang.

2. BFV-Pokalrunde: SC Wettersbach - FC Germania Friedrichstal 0:3(0:1) - Pokalaus gegen starken Verbandsligisten - aber Pech bei Pfosten- und Lattenschuß

Die Gäste schafften ohne Zweifel beim SCW einen verdienten 3:0-Sieg und stehen damit in der 3. Pokalrunde dem Oberligisten 1. CfR Pforzheim gegenüber. Allerdings machte der SCW dem Verbandsligisten Friedrichstal den Pokalsieg nicht leicht. Denn in den ersten 10 Minuten erspielte sich die Heimelf gegen die sichtlich überraschten Gäste vier klare Torchancen, durch einen Stauch-Schuß in der 2. Minute, durch einen Kolsch-Schuß in der 4. Minute nach einem starken Zuspiel von Kurtolli, sowie zwei weiteren Gelegenheiten von Poppert und Kolsch in der 8. und 9. Minute. Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn der SCW eine seiner vier klaren Torchancen  zu Beginn hätte nutzen können.

Wie eine kalte Dusche in der 12. Minute die Gästeführung von Mendoua-Engon nach einer Standardsituation, bei der die SCW-Abwehr nicht gut aussah. Schon sechs Minuten später hatte der SCW erneut viel Pech, als Poppert mit einem Heber die Latte traf, als Gästetorwart Haumann bereits geschlagen war. Der Rest der 2. Halbzeit gehörte danach dem Gast, der nun dem 2. Treffer näher war, als der SCW dem Ausgleich.

Kurz nach dem Seitenwechsel war der SCW erneut im Pech, als Poppert aus aussichtsreicher Position nur den Pfosten des Gästetores traf. Nach einer Stunde dann mit dem 0:2 durch Roedling die Vorentscheidung, der fünf Minuten vor Schluß mit dem 0:3 den Friedrichstaler Erfolg perfekt machte.

Der gesamten SCW-Mannschaft gebührt ein großes Kompliment. Sie hat gegen einen stärkeren Gegner über weite Strecken mitgehalten. Am kommenden Wochenende gilt es nun im Trainingslager im Hochschwarzwald, der Mannschaft den nötigen Feinschliff zu verschaffen.

Archiv

 

Spielberichte

2. BFV-Pokalrunde: SC Wettersbach - FC Germania Friedrichstal 0:3(0:1) - Pokalaus gegen starken Verbandsligisten - aber Pech bei Pfosten- und Lattenschuß

Die Gäste schafften ohne Zweifel beim SCW einen verdienten 3:0-Sieg und stehen damit in der 3. Pokalrunde dem Oberligisten 1. CfR Pforzheim gegenüber. Allerdings machte der SCW dem Verbandsligisten Friedrichstal den Pokalsieg nicht leicht. Denn in den ersten 10 Minuten erspielte sich die Heimelf gegen die sichtlich überraschten Gäste vier klare Torchancen, durch einen Stauch-Schuß in der 2. Minute, durch einen Kolsch-Schuß in der 4. Minute nach einem starken Zuspiel von Kurtolli, sowie zwei weiteren Gelegenheiten von Poppert und Kolsch in der 8. und 9. Minute. Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn der SCW eine seiner vier klaren Torchancen  zu Beginn hätte nutzen können.

Wie eine kalte Dusche in der 12. Minute die Gästeführung von Mendoua-Engon nach einer Standardsituation, bei der die SCW-Abwehr nicht gut aussah. Schon sechs Minuten später hatte der SCW erneut viel Pech, als Poppert mit einem Heber die Latte traf, als Gästetorwart Haumann bereits geschlagen war. Der Rest der 2. Halbzeit gehörte danach dem Gast, der nun dem 2. Treffer näher war, als der SCW dem Ausgleich.

Kurz nach dem Seitenwechsel war der SCW erneut im Pech, als Poppert aus aussichtsreicher Position nur den Pfosten des Gästetores traf. Nach einer Stunde dann mit dem 0:2 durch Roedling die Vorentscheidung, der fünf Minuten vor Schluß mit dem 0:3 den Friedrichstaler Erfolg perfekt machte.

Der gesamten SCW-Mannschaft gebührt ein großes Kompliment. Sie hat gegen einen stärkeren Gegner über weite Strecken mitgehalten. Am kommenden Wochenende gilt es nun im Trainingslager im Hochschwarzwald, der Mannschaft den nötigen Feinschliff zu verschaffen.

Erste BFV-Pokalrunde VFB Grötzingen - SC Wettersbach 0:1(0:0): Torschütze Mattias Kolsch

Mehr schlecht als recht erreichte der SCW beim A-Klassenvertreter VFB Grötzingen die 2. BFV-Pokalrunde und trifft dort am kommenden Sonntag beim eigenen Sportfest auf den Verbandsligisten FC Germania Friedrichstal.

Auf dem ziemlich unebenen VFB-Platz tat sich der SCW bon Beginn an schwer, sein gewohntes Kominationsspiel aufzuziehen, zumal die Platzherren in der Abwehr gut standen und erfolgreich jeden Spielfluss des SCW unterbanden. Allerdings kamen die Gäste den Platzherren durch eine Unmenge von Fehlpässen entgegen, außedem war das Mittelfeldspiel der Gäste zu umständlich angelegt. So war es nicht verwunderlich, dass die schnörkellosen Grötzinger nach 12 Minuten durch Remberg zu ihrer ersten großen Torchanche kamen, die sie aber überhastet vergaben, Zwei harmlose Distanzschüsse von Worgt und Poppert waren in der 1. Halbzeit die einzige Ausbeute des SCW, während die Grötzinger eine weitere gute Torgelegenheit durch Meinzinger drei Minuten vor dem Seitenwechsel liegenließen, als dieserr den Ball nicht richtig traf. Es wäre bei aller Dominanz der Gäste die Pausenführung für die Heimelf gewesen!

Unmittelbar nach Wiederbeginn kombinierte sich der SCW endlich einmal  erfolgreich durch die Abwehr des VFB. Nach Vorarbeit von Harz und Stauch gelang Kolsch mit einem sicher nicht unhaltbaren Schuss die 1:0-Führung des SCW. Danach musste die Heimelf die Abwehr etwas lockern. Doch Kolsch per Kopf und Selcher aus nächster Nähe, verpassten es eine Viertelstunde vor dem Ende, den Pokalsieg frühzeitig herzustellen.

So mussten die Gäste bis zum Schluss mächtig zittern, gegen die nun stärker werden Grötzinger den Sieg über die Zeit zu retten. was Dank einer soliden Abwehrarbeit auch gelang.

 

Rothaus - BFV-Pokal 2017/2016 -Auslosung am 30.6.17 für die 1, Runde in der Region Mittelbaden - SCW muss zum VFB Grötzingen

In der Sportschule Schöneck fand am Freitagabend, 30.6.17 die Auslosung des BFV-Rothaus-Pokalwettbewerbs statt. Das Los für den SCW hatte für die 1. Runde zunächst ein Heimspiel parat, da aber der VFB Grötzingen zugelost wurde, der in der A-Klasse spielt, wurde das Heimrecht dieses Spieles nach Grötzingen(letzjähriger Finalist im Kreispokal!) verlegt. Die weiteren 19 Spiele in Mittelbaden lauten wie folgt: FV Wössingen - TSV Reichenbach, SV Langensteinbach - 1. CFR Pforzheim, FC Östringen - SV Spielberg, FC Spöck - FC Friedrichstal, FV Niefern - Olympia Kirrlach, Kickers Büchig - Spvgg Durlach/Aue, Alem. Wilferdingen - FVgg Weingarten, FV Linkenheim - FV Ettlingenweier, Spvgg Conweiler-Schwann - TUS Bilfingen,TUS Mingolsheim - FC Espanol Karlsruhe, TSV Weiler - FC Flehingen, Fortuna Kirchfeld - FC Ersingen, FC Heidelsheim - FC Birkenfeld. ASV Hagsfeld - 1. FC Bruchsal, TSV Rinklingen - VFR Rheinsheim, GU Pforzheim - ASV Durlach, FSV Buckenberg - FV Oeschelbronn, TSV Auerbach - FV Neuthard, Germania Forst - ATSV Mutschelbach. Erster Spieltag ist am am Wochenende 22./23, Juli.

Sollten wir in Grötzingen eine Runde weiter kommen, treffen wir in Runde 2(SCW-Sportfest am 29./30.7.) auf den Sieger des Spieles FC Spöck - FC Friedrichstal. Falls Spöck gewinnt, müssten wir dort antreten, beim einem Sieg von Friedrichstal, hätten wie Heimrecht!

 

 

 
 

Amtlicher Spielplan für den SC Wettersbach der Vorrunde 2017/2018 - Wochenendspielplan

1. Mannschaft Landesliga Mittelbaden und 2. Mannschaft Kreisklasse B2 Karlsruhe

Sonntag, 20. August, 17 Uhr, SCW II - TSV Palmbach I

 

Sonntag, 27. August, 17 Uhr, TSV Reichenbach II - SCW II

Sonntag, 27. August, 17 Uhr, 1. FC Birkenfeld I - SCW I

 

Sonntag, 03. September, 13 Uhr, SCW II - SW Mühlburg I

Sonntag, 03. September, 15 Uhr, SCW I - FC Flehingen I

 

Sonntag, 10. September, 15 Uhr, ASV Wolfartsweier I - SCW II

Sonntag, 10. September, 17 Uhr, 1. FC Heidelsheim I - SCW I

 

Sonntag, 17. September, 15 Uhr, SCW II - FT Forchheim I

 

Freitag, 22. September, 19.30 Uhr, SCW I - TSV Reichenbach I(Oktoberfest)

Sonntag, 24. September, 11 Uhr, SCW II - FC Espanol Karlsruhe II(Oktoberfest)

Samstag, 30. September, 15 Uhr, SCW II - FVA Bruchhausen I

Samstag, 30. September, 17 Uhr, SCW I - FV Ettlingenweier I

 

 

Sonntag, 08. Oktober, 15 Uhr, SV Völkersbach I - SCW II

Sonntag, 08. Oktober, 15 Uhr, 1. FC Ersingen I - SCW I

 

Freitag, 13. Oktober, 19 Uhr, SCW II - SV Langensteinbach II

Samstag, 14. Oktober, 15 Uhr, SCW I - FC Nöttingen II

 

Sonntag, 22. Oktober, 15 Uhr, SC Bulach I - SCW II

Sonntag, 22. Oktober, 15 Uhr, FC Östringen I - SCW I

 

Sonntag, 29. Oktober, 14.30 Uhr, SCW I - FV Neuthard I

Dienstag, 31. Oktober, 14.30 Uhr, SCW II - VFR Ittersbach I

 

Freitag, 03. November, 19 Uhr, SV Langensteinbach I - SCW I

Sonntag, 05. November, 14.30 Uhr, SV Spielberg II . SCW II