2017 Vereinsmeisterschaften

Ingolf Mertens neuer Vereinsmeister

 

Bei unseren diesjährigen Vereinsmeisterschaften waren die Top gesetzten Spieler mal wieder unter sich und größere Überraschungen blieben dieses Mal aus.

Dennoch war es vor allem in der Vorrunde ein äußerst spannendes Turnier.

In einer sehr ausgeglichen besetzten Gruppe A entschieden erst die letzten Ballwechsel der abschließenden Vorrundenspiele über die beiden Halbfinalplätze,

die sich letztendlich Ingolf und Andy knapp vor Karsten und Uli sicherten. In der zweiten Vorrundengruppe gab es hinter dem souveränen Gruppensieger Jörg

ein Gerangel von drei Spielern um den letzten Halbfinalplatz. Mit der besseren Satzdifferenz hatte Michael das glücklichere Ende für sich vor Norbert und Kai.

Die beiden Halbfinalpartien waren dann allerdings zwei klare Angelegen-heiten zu Gunsten von Jörg und Ingolf. Mit jeweils 3:0 hatten ihre unterlegenen

Gegner keine Chance, so dass es am Ende zu dem bereits im Vorfeld erwarteten Endspiel kam.

Im Finale zeigte Ingolf dann in den ersten beiden Sätzen eine beeindruckende Leistung und ließ Abwehrspieler Jörg ein ums andere Mal mit seinen Angriffsbällen kaum eine Chance.

In bekannter Kämpfernatur kam Jörg aber wieder zurück und gewann den dritten Satz. Es kam noch Mal Spannung auf.

Ingolf fand aber recht schnell wieder in seinen Rhythmus machte mit einem überzeugenden 3:1-Sieg seinen dritten Vereinmeistertitel bei den Herren perfekt.

 

Im Doppel wurden auch dieses Jahr die Paarungen aus zwei der Stärke nach eingeteilten Gruppen, ausgelost.

Diese vier Zufallspaarungen spielten im Modus jeder-gegen-jeden den Sieger aus. Am Ende setzte sich die

Paarung Uli/Michael durch und gewannen ihren ersten gemeinsamen Doppel-Titel.

Die Plätze zwei und drei gingen an Ingolf/Norbert sowie an Harald/Klaus.

2016 Guter Saisonstart

Die Unsicherheit, die immer zu Beginn einer Saison vorherrscht, ist vorbei und nach den ersten Spielen unserer drei Herrenmannschaften sieht man

so langsam, wohin die Reise dieses Jahr gehen kann.

Unsere erste Mannschaft hat sich durch Rückkehrer Fabian verstärkt, der sein Studium beendet hat und im Moment wieder in Karlsruhe wohnt.

Gleichzeitig hat aber Jörg sein Engagement deutlich zurückgeschraubt und kommt nur noch sporadisch zum Einsatz.

Mit dieser Ausgangslage und den Erfahrungen aus der letzten Saison, war das Saisonziel einfach: Klassenerhalt.

Nach sieben Spielen ist davon aber zum Glück keine Rede mehr.

Mit 9:5 Punkten stehen die Jungs auf einem hervorragenden vierten Platz und sind damit weit weg vom Tabellenkeller.

 

Die Zweite Mannschaft hat eine etwas unglückliche Staffeleinteilung erwischt. Leider wurden nur acht Mannschaften in unsere Staffel eingeteilt,

sodass die Vorrunde nach sieben Spielen bereits wieder beendet ist. Nach furiosem Start, zum Ende hin aber leider mit etwas Aufstellungssorgen, steht

man mit 6:6 Punkten im grauen Mittelfeld der Tabelle. Allerdings ist der zweite Aufstiegsplatz nur einen Punkt entfernt und bei einem abschließenden Sieg

auch durchaus wieder in Reichweite.

 

Unsere Dritte Mannschaft steht nach neun Spielen auf einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz. Da in der D-Klasse allerdings

nur mit Vierer-Mannschaften gespielt wird und in der Dritten etliche Spieler zur Verfügung stehen, gibt es hier in dem Sinn keine

Stammbesetzung und die Aufstellung variiert von Spiel zu Spiel. So könnte man also durchaus den einen oder anderen Punkt mehr auf dem

Konto haben, aber jeder soll ja mal zum Einsatz kommen und so wird die Aufstellung jedes Mal kräftig durchgemischt.

2016 Jubiläumswochen in der TT-Abteilung

Der Club-der-500er füllt sich immer mehr. Im November konnten zwei weitere Spieler unserer Abteilung die Ehrenmedaille

für 500 absolvierte TT-Spiele in Empfang nehmen.

Norbert ist zwar nicht vom allerersten Tag an dabei, aber bereits kurze Zeit nach Abteilungsgründung zu uns gestoßen.

Nach einer zwischenzeitlichen Amtszeit als Sportwart hat er dann seine wahre Berufung bei uns entdeckt und kümmert sich jetzt schon

seit vielen Jahren rührend um unser Material ganz egal ob als gewählter Materialwart oder ehrenamtlich. Und natürlich ist er als Spieler

in unseren diversen Mannschaften im Einsatz. Und das mit einer großen Konstanz von regelmäßig 15-20 oder auch mal mehr Spielen pro

Saison. Zum Glück hat er seine Drohung, mit dem 500. Spiel seine Karriere zu beenden, nicht wahr gemacht und bleibt uns so hoffentlich

noch viele Spiele erhalten

 

Nur eine Woche später hat auch Jürgen sein 500. Spiel für die TT-Abteilung bestritten. Auch wenn er auf dem Papier kein Gründungsmitglied ist,

so hat Jürgen unsere Abteilung gerade in den Anfangsjahren als Sportwart und stellvertretender Abteilungsleiter sowie später auch als Pressewart

viele Jahre mit geprägt. Egal, ob Straßenfest, Freizeiten, Saisonabschluss oder Vereinsmeisterschaften, Jürgen hat viele TT-Anekdoten live miterlebt.

Und er war Mitglied der legendären ersten Siegermannschaft unserer Abteilung. In letzter Zeit hat Jürgen seine Teilnahme am regulären Spielbetrieb

zwar stark reduziert, trotzdem steht er uns als Ersatzspieler oder Helfer immer wieder gerne zum Einsatz - und das hoffentlich auch noch recht lange.

2016 Wir haben den Pott

… stand in der Mail, die direkt nach dem gewonnen Finale an alle TT-Mitglieder gesendet wurde. Was war passiert?

Was Berlin für die Fußballer ist, ist die TG Aue für die Tischtennisspieler im Bezirk Karlsruhe. Einmal im Jahr findet dort für

sämtliche Pokalwettbewerbe das Final-Four-Turnier aller Halbfinalisten im Kampf um den goldenen Henkelpott statt.

Unsere Zweite Mannschaft in der Besetzung Andy Zink, Michael Watzke und Uli Maier (im Pokal wird nur mit 3er-Mannschaften gespielt)

hat sich dieses Jahr nach einiger Zeit mal wieder für dieses Event im sogenannten C3-Pokal qualifiziert. Dort warteten mit der TS Durlach,

dem SVK Beiertheim und der DjK Rüppurr die drei anderen möglichen Halbfinalgegener auf uns.

Die (männliche) Losfee bescherte uns dann die Rüppurrer als Kontrahenten im Kampf um den Einzug ins Finale. Während wir die beiden

anderen Gegner im Vorfeld als unangenehm zu spielen einschätzten (gegen Durlach hatten wir gerade eine Woche zuvor in der Verbandsrunde

knapp mit 9:5 gewonnen), wußten wir über Rüppurr so gut wie nichts. Aber das kann ja auch mal ein Vorteil sein. Wir erwischten einen guten Start

und gingen nach zwei Siegen von Andy und Michael mit 2:0 in Führung, um dann mit dem Einzel von Uli und dem anschließenden Doppel

den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Mit einer konzentrierten Leistung gewnnen Andy und Uli ihre beiden nächsten Spiele jeweils mit 3:1

und machten so das Finale klar.

Dort wartete Beiertheim auf uns, die im anderen Halbfinale etwas überraschend Durlach mit 4:2 besiegten. Alte Pokalweisheit, wer den Pott holen will,

muss jeden Gegner schlagen können. So schickten wir dieses Mal Uli im ersten Spiel gegen die gegnerische Nummer Eins ins Rennen.

Nach tollem Kampf ging das Spiel aber leider doch knapp mit 3:2 an den Gegner. Andy und Michael mühten sich danach gegen ihre mit einer

unorthodoxen Spielweise ausgestatteten Gegner zu zwei hart erkämpften 3:2 Siegen. Aufgrund einer leichten Blessur bei Uli mussten wir unser

gewohntes Stammdoppel auseinanderreißen und so sollten Andy und Michael versuchen, im Doppel den nächsten Punkt zu holen. Mit einer spielerisch

und taktisch guten Leistung ging das Doppel klar mit 3:0 an uns. Ein Punkt trennte uns jetzt noch vom ersten Pokalsieg der Vereinshistorie.

Andy spielte darauf hin wie entfesselt und ließ der Beiertheimer Nr.1 zwei Sätze lang keine Chance. Aber ein immer besser werdender Gegner sorgte

zum einen für tolle Ballwechsel, leider aber auch für viel Spannung. Letztendlich ging auch dieses Einzel in den fünften Satz, der dann aber deutlich

von Andy gewonnen wurde.

Und jetzt war es tatsächlich geschafft. Nach so vielen Jahren konnte erstmals eine unserer Herrenmannschaften den

Bezirkspokal in den (Hallen-) Himmel recken.

Herzlichen Glückwunsch !!!

2015 Jubiläumswochen beim SCW - Tischtennis

                       

                      Jubiläumswochen in der TT-Abteilung

 

 Als Urgestein oder gar als zum Inventar gehörend bezeichnet zu werden, 
 ist ja nicht unbedingt ein erstrebenswerter Titel in einem Sportverein. 
 Dabei heißt es doch eigentlich nichts anderes, als dass Der- oder Diejenige nur 
 schon etwas länger dabei ist als so manch anderer. 
 Auf der anderen Seite ist es aber auch Voraussetzung, um überhaupt in die Nähe 
 einer solchen Ehrung zu kommen, wie sie jetzt im November gleich zwei Mal in der 
 Tischtennis-Abteilung anstand:


 Uli Maier und Klaus Schäfer haben als erst zweiter bzw. dritter Spieler ihr 500. Spiel
 für die Tischtennis-Abteilung des SCW bestritten. 

 

 Diese Zahl ist umso bemerkenswerter, als dass in einer Tischtennis-Saison selten mehr  als 20 Spiele zusammen kommen.
 Was also bedeutet, dass man für diese stattliche Anzahl von Spielen schon mindestens 
 25 Jahre am Stück dabei bleiben muss. 
 Von möglichen Absagen durch Beruf, Familie, Verletzungen oder Urlaub mal ganz  abgesehen.

 

 

 

 

 

Klaus ist als unser Gründungs-Abteilungsleiter 
ja schon etwas länger dabei. In seine Anfangszeit 
beim SCW fällt auch sein erstes Verbandsspiel im 
Jahr 1983. Dass er allerdings auf seinen ersten Sieg 
und damit auch auf den ersten Sieg einer SCW TT-Mannschaft 
überhaupt bis zum September 1984 warten musste, damit hatte 
auch er nicht gerechnet. Außerdem war Klaus bis 1999 viele 
Jahre als Abteilungsleiter tätig und hat die Abteilung so über 
viele Jahre geprägt

 

 




 

 

 

 

Als Uli 1988 seines ersten Pflichtspiel für den SCW 
bestritt, hat er sich auch gleich noch den Titel als 
Vereinsmeister geschnappt. Seit dem muss er zwar auf einen 
weiteren Titel warten, das hält ihn aber nicht davon ab, als 
Abteilungskoch auf Freizeiten, Grillfesten oder von der TT-Abteilung 
ausgerichteten Ranglisten-Turnieren für unser leibliches Wohl zu 
sorgen. Außerdem ist Uli seit vielen Jahre als Abteilungsleiter aktiv 
und so oder so aus unserer Abteilung nicht mehr wegzudenken.

 

 

 Die Tischtennis-Abteilung wünscht euch noch viele weitere erfolgreiche Spiele für  den

 SCW !

 

 

 

2015 Schüler-u. Jugendmeisterschaften

 Vereinsmeisterschaften der SG ASV/SCW Schüler-u. Jugend

                                                    

Am 18.07.2015 fanden die Vereinsmeisterschaften der SG ASV/SCW im Schüler- und Jugendbereich statt.

Die 7 Teilnehmer  ( Schüler u. Jugend ) spielten jeder gegen jeden. Anschließend wurde getrennt gewertet nach Schüler und Jugend.

 

Sieger bei den Schüler wurde Moses Raisin.

Bei der Jugend siegte Marc Schepp.

 

                      

                                               Herzlichen Glückwunsch !

 

2015 Vereinsmeisterschaften

 

Erfolgreiche Titelverteidigung bei den

Vereinsmeisterschaften

 

 

Auch wenn das Teilnehmerfeld leider nicht mehr ganz an das vergangener Jahre heranreichte, gab es bei unseren diesjährigen Vereinsmeisterschaften am 18.04.2015 trotzdem wieder spannende Spiele zu sehen.

Traditionell begonnen wurde der Turniertag mit dem Herren-Doppel. Dieses Mal allerdings in einer etwas abgeänderten Turnierform. Nachdem die Doppelpaarungen bei der Anmeldung bisher immer schon festgestanden hatten, wurden die Paarungen dieses Mal ausgelost. Einem Spieler der stärkeren Hälfte wurde ein Spieler aus der unteren Hälfte zugelost. Somit entstanden Doppelpaarungen, die sich zum einen wohl so nie gefunden hätten, zum anderen war das Turnier dadurch deutlich ausgeglichener als in den Jahren zuvor. Den Titel als neuer Doppel-Vereinsmeister sicherten sich Holger Wegener und Karsten Gimberlein, die alle ihre Spiele siegreich für sich entscheiden konnten. Platz zwei ging an das Doppel Nico Rastatter und Bernd Rohrer.

 

 

Im Anschluss an das Doppel standen die Vorrundenbegegnungen im Herren-Einzel an. Aus zwei Gruppen qualifizierten sich die beiden Erstplatzierten für das Halbfinale. Dort trafen dann im ersten Halbfinale Ingolf und Holger aufeinander. In einem der spannendsten Turnierspiele konnte sich Ingolf letztendlich knapp mit 3:2 Sätzen durchsetzen. Im zweiten Halbfinale tat sich Jörg gegen Michael deutlich leichter und gewann mit 3:0. Somit kam es zur Neuauflage des Finales aus dem vergangenen Jahr und wieder einmal standen sich Angriff und Abwehr gegenüber. Doch anders als im letzten Jahr ließ Ingolf kaum Zweifel aufkommen, wer dieses Jahr gewinnen sollte. Nach einer starken Vorstellung brachte Ingolf sein Angriffsspiel immer wieder gegen seinen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner durch und machte dabei kaum leichte Fehler. Nach einem verdienten 3:0 Sieg stand somit fest, dass der alte Vereinsmeister auch der neue Titelträger ist und der Pokal erfolgreich verteidigt wurde. Platz 3 ging an Holger Wegener.

 

 

 
Zum Seitenanfang